Der türkische Coronavirus-Kampf wurde von einem US-Experten gelobt

0

WASHINGTON

Ein Immunologe in einem US-Labor lobte die Reaktion der Türkei auf die neuartige Coronavirus-Pandemie aufgrund ihres „sehr guten“ Gesundheitssystems und ihrer „rechtzeitigen“ Maßnahmen.

“Der größte Vorteil der Türkei ist, dass das Gesundheitssystem wirklich gut ist”, sagte Dr. Derya Unutmaz vom Jackson Laboratory for Genomic Medicine in Farmington, Connecticut. “Wenn eines meiner Familienmitglieder oder Menschen in meiner Nähe infiziert wurde, würde ich ihnen sagen, dass sie sich in der Türkei behandeln lassen sollen, anstatt nach Amerika zu kommen”, sagte er gegenüber der Anadolu Agency.

Unutmaz sagte, die Türkei habe “pünktlich zu Beginn” Vorsichtsmaßnahmen getroffen, und fügte hinzu, dass das Versäumnis, diese Maßnahmen zu ergreifen, zu “10.000 oder 20.000 Fällen pro Tag hätte führen können, die Krankenhausbetten in kurzer Zeit füllen”.

Alle Länder werden bei der Bekämpfung der Pandemie einige Opfer erleiden, sagte Unutmaz und betonte, dass es wichtig sei, die Anzahl der Patienten innerhalb der Kapazitäten des Gesundheitssystems zu halten.

“Ich sehe, dass die Türkei zu diesem Zeitpunkt an einem guten Ort ist”, sagte er. Laut Gesundheitsminister Fahrettin Koca meldete das Land am Montag 112.261 COVID-19-Fälle und 2.900 virusbedingte Todesfälle. Bisher wurden insgesamt 33.791 Patienten aus der medizinischen Versorgung entlassen, nachdem sie sich vom Virus erholt hatten.

Die Zahlen vom Montag zeigen auch, dass sich am dritten Tag in Folge mehr Menschen von dem Virus erholt haben als sich damit infiziert haben.

Trump “erster Verantwortlicher” für den Kampf der USA gegen Viren

Unutmaz sagte, dass die USA als “das technologisch fortschrittlichste Land der Welt” in vielen Fragen mit “ernsthaften Problemen” konfrontiert seien, von der Lieferung von Gesichtsmasken bis hin zu Beatmungsgeräten und Testkits.

“Die allererste Verantwortliche dafür ist die Person, die das Land jetzt verwaltet”, sagte Unutmaz und beschuldigte Präsident Donald Trump, mit der Pandemie umgegangen zu sein. “Die USA hätten nicht an diesen Punkt kommen sollen.”

Die USA sind weiterhin das Epizentrum und führen weltweit zu COVID-19-Fällen und Todesfällen. Die in Maryland ansässige Johns Hopkins University zählte fast 988.500 Infektionen und über 56.200 Todesfälle im Land mit mehr als 111.500 Genesungen.

China, die von der WHO „irregeführte“ Welt

Unutmaz warf China außerdem vor, „kritische Informationen zu verbergen“, und der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Welt zu Beginn des Ausbruchs „irrezuführen“.

„Die WHO hat im Laufe des Kurses zwei irreführende Aussagen gemacht [of the outbreak]. Zunächst sagten sie im Januar, dass das Virus nicht von Person zu Person übertragen wurde. Zweitens lautete ihre Aussage, dass es „nicht notwendig sei, eine Maske zu tragen“.

Nach seinem Ursprung in China im vergangenen Dezember hat sich das Virus in mindestens 185 Ländern und Regionen auf der ganzen Welt verbreitet. Europa und die USA sind derzeit die am stärksten betroffenen Regionen.

Der Ground Zero des Virus hat fast 84.000 Fälle und einen weiteren Todesfall registriert, seit er einen Anstieg der Zahl der Todesopfer um fast 50% bestätigt hat – was einer Gesamtzahl von 4.636 auf 4.637 entspricht. Diese Zahlen werfen weiterhin Fragen in und außerhalb Chinas auf.

* Schreiben von Beyza Binnur Donmez aus Ankara

Share.

Comments are closed.