Der Sommer der Kultur kann kommen.

0

Der Sommer der Kultur kann kommen.

Der Kultursommer kann kommen.

Das bietet das Altstadttheater Ingolstadt mit seinem neuen Programm.

Es ist endlich wieder Zeit zu spielen! Doch unter dem denkmalgeschützten hölzernen Dachstuhl des Ingolstädter Altstadttheaters wird es in den Sommermonaten schnell zu heiß, und derzeit ist es natürlich auch zu voll. Deshalb wurden fantastische neue Spielstätten geschaffen, so dass die Aufführungen an drei neuen Orten stattfinden können: in der Kulturhalle P3 für eigene Stücke und Gastspiele, im Bauerngerätemuseum Hundszell für ein bayerisches Programm und im Garten der Hinterhofschönheit für Gastspiele.

Somit ist für jeden etwas dabei, heißt es in der Pressemitteilung: Ob das spannende Theatergastspiel “Szenen einer Ehe” in der Peisserstraße – dem neu gegründeten Kultursaal von Ludwig Hauser und Karin Derstroff – oder die neuen Termine der Eigenproduktion “Wir müssen was tun”, die im letzten Jahr wegen der Sperrung kaum gespielt werden konnte: In den nächsten zwei Monaten bekommt das Bauerngerätemuseum Hundszell unter der Leitung von Dr. Max Böhm eine eigene bayerische Bühne, die lang erwartete Auftritte von Bumillo, André Hartmann und anderen bayerischen Musikern ermöglicht. In der exquisiten Hinterhof-Schönheit des Taktraumfestivals in der Hindemithstraße ist das Altstadttheater zu Gast, mit zwei ganz besonderen Angeboten: einem Konzert der niedlichen Münchner Band Coconami und dem Theater-Experiment “Weißes Kaninchen, Rotes Kaninchen” – diesmal mit Margret Gilgenreiner.

Aber auch “Leerelos” steht auf dem Spielplan des Altstadttheaters: Als nächstes steht die Podcast-Premiere von “Sonderwege – ein Stadtspaziergang in zwölf Kapiteln” auf dem Programm, ein besonderer Hörspaziergang. Am 19. und 20. Juni werden im Rahmen eines Performance-Festivals verschiedene Künstler Häuser und Schaufenster in der Innenstadt zum Leben erwecken.

Die “Leerelos”-Angebote sind völlig kostenlos. Alle regulären Vorstellungen im Juni und Juli können online unter www.altstadttheater-ingolstadt.de/karten/ oder per E-Mail an [email protected] bestellt werden.

Karten und Reservierungen aus den ausgefallenen Terminen des letzten Jahres sind auch für diese Vorstellungen gültig. Eine vorherige Kontaktaufnahme mit [email protected] ist jedoch erforderlich, damit die Plätze entsprechend den aktuellen Beschränkungen neu vergeben werden können. Besuchen Sie www.altstadttheater.de, www.facebook.com/altstadttheater und www.instagram.com/altstadttheater für weitere Informationen. (nr)

Share.

Leave A Reply