Der Sohn des führenden Akademikers stirbt in den Universitätshallen nach „schwerer Angst“ während der Sperrung. 

0

Der Sohn eines führenden Akademikers aus Cambridge starb in seinen Universitätshallen, nachdem er laut seinem Vater während einer Campus-Sperrung unter “schwerer Angst” gelitten hatte.

Der 19-jährige Student, der von seiner Familie als vielversprechender Fußballstar Finn Kitson bezeichnet wurde, wurde auf dem Fallowfield-Campus der Universität von Manchester tot aufgefunden.

Die Polizei behandelt den Tod nicht als verdächtig.

Die Universität von Manchester, an der allein in den letzten vier Wochen mehr als 1.000 Fälle aufgetreten sind, hat Anfang dieses Monats auf Online-Lernen umgestellt.

Die andere Universität der Stadt, Manchester Metropolitan, hat Studenten offiziell gesperrt.

Der Vater des Jungen, Wirtschaftswissenschaftler an der Cambridge School der Cambridge University, Richter Michael Kitson, hat die Universität dafür kritisiert, dass sie “wenig Unterstützung” erhalten habe.

Er verwies auf einen inzwischen gelöschten Beitrag in einem Online-Artikel, in dem die Behauptungen der Universität getwittert wurden, der Tod des Studenten habe nichts mit Covid-19 zu tun.

Auf Twitter sagte er: “Das ist nicht wahr.

“Wenn Sie junge Menschen wegen Covid-19 mit wenig Unterstützung sperren, sollten Sie damit rechnen, dass sie unter starken Angstzuständen leiden.

“Der Student, auf den unten Bezug genommen wird, ist unser Sohn – und wir lieben und vermissen ihn so sehr.”

Schwester Beth Kitson, eine Doktorandin in Oxford, würdigte sie und sagte auf Twitter: “Mein wunderbarer freundlicher und süßer Bruder.

“Er ist und wird immer so geliebt werden.”

Die Teamkollegen von Herrn Kitson, ein ehemaliger Jugendspieler von Cambridge City FC, schwiegen eine Minute lang zu Ehren ihres Bodens.

Als Antwort sagte der Vater von Herrn Kitson: “Vielen Dank von unserer ganzen Familie. Großer Respekt und Klasse von beiden Teams und beiden Unterstützern.”

Dr. Simon Merrywest, Direktor für die Studentenerfahrung an der Universität von Manchester, sagte: “Wir können bestätigen, dass einer unserer Studenten am Donnerstag, dem 8. Oktober, gegen 17 Uhr in ihrem Wohnheim verstorben ist.

“Wir bieten ihrer Familie und ihren Freunden jede mögliche Unterstützung, und ihnen gilt unser größtes Mitgefühl.

“Die Familie hat uns gebeten, klar zu stellen, dass dieser Vorfall nicht mit Covid-19 zusammenhängt und dass sie sich wünschen würden, dass ihre Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit respektiert wird.

“Die Universität arbeitet eng mit dem Coroner-Büro in Manchester zusammen, sodass wir keine weiteren Kommentare abgeben können.”

Ein Sprecher der Polizei von Greater Manchester sagte: “Am Donnerstag, dem 8. Oktober, gegen 17 Uhr, erhielt die Polizei einen Bericht über die Sorge um das Wohlergehen eines Mannes auf einem Grundstück an der Moseley Road in Manchester.

“Rettungsdienste waren anwesend und ein 19-jähriger Mann wurde am Tatort leider für tot erklärt.

“Sein nächster Verwandter wurde informiert. Es wird angenommen, dass es keine verdächtigen Umstände im Zusammenhang mit seinem Tod gibt.”

In einer Erklärung sagte die Familie: “Die Familie hat derzeit keine weiteren Kommentare abzugeben.”

Für vertrauliche Unterstützung rufen Sie die Samariter unter 116123 an oder besuchen Sie eine lokale Samariter-Niederlassung. Weitere Informationen finden Sie unter www.samaritans.org.

Share.

Leave A Reply