Press "Enter" to skip to content

Der Sky-Nachrichtensprecher Jon Craig SWEARS ist live auf Sendung, als die Kamera auf dem Weg zur Hölle ist

SKY-Nachrichtensprecher Jon Craig wurde live in der Luft beim Fluchen erwischt, als die Kamera auf ihn zuschnitt und sagte: "Verdammte Hölle".

Der erfahrene Journalist, 62, schien Unite-Führer Len Mckluskey zu verspotten, weil er Boris Johnsons Brexit-Chaos in die Luft gejagt hatte.

Craig interviewte den Gewerkschafter in Brighton, wo der TUC-Kongress abgehalten wurde.

Er unterstützte Kommentare, die auf der Veranstaltung abgegeben wurden, und machte Boris Johnson für den Fall verantwortlich, dass Arbeitsplätze durch den Brexit verloren gingen.

Herr McKlusky sagte gegenüber Sky: „Mir scheint, der Premierminister hat einen fundamentalen Fehler gemacht.

"Er demonstriert, dass er ein Gefangener der rechtskonservativen Partei ist, und ich denke nicht, dass es ihm gut tun wird.

„Dieser Premierminister, der in so kurzer Zeit im Amt war, ist in ein noch größeres Chaos geraten als der letzte Premierminister.

„Warum sollte er versuchen, ihn vom Haken zu lassen? Die Wahrheit ist, dass niemand dem Premierminister vertraut. “

Die Kamera fiel auf Mr. Craig, der tief Luft holte und erwiderte: „Wirklich? Zum Teufel “, als er seine Krawatte berührt, beginnt er sich zu präsentieren.

Dutzende haben den Fehler auf Twitter entdeckt, und viele waren erstaunt über den Fehler.

John McArthur twitterte: „Eh? Jon Craig sagte nur "Wirklich zum Teufel", um Len McCluskey über die ausgestrahlte Kamera lustig zu machen. Qualität. "Steve Edwards schien Jon zu unterstützen und sagte:" Er sagt nur, was wir alle fühlen! "

Ein anderer Hochtöner kommentierte: "Classic @JonCraig."

Steve Turner, der stellvertretende Generalsekretär von Unite, erklärte auf der Konferenz, dass Boris für jeden Arbeitsplatzverlust im Falle eines vertraglosen Brexits persönlich verantwortlich gemacht werde.

Boris Johnson ist ein Gefangener des rechten Flügels der Konservativen Partei

Len McKlusky

Steve Turner, stellvertretender Generalsekretär von Unite, wiederholte die Gedanken von Herrn Mcluskey auf der Konferenz.

Auf dem TUC-Kongress in Brighton erklärte er: „Ich möchte Johnson dazu herausfordern, jederzeit mit mir nach Vauxhall im Ellesmere Port, nach Toyota oder in den Hafen von Dover, in ein Krankenhaus oder Pflegeheim zu fahren, das von Ärzten, Krankenschwestern, Gepäckträgern und Reinigungskräften abhängig ist aus der ganzen Welt und sag ihnen, es wird in der Nacht in Ordnung sein.

"Er wird nicht, weil es nicht wird und er weiß es. Ein Mann wollte unbedingt die Konvention fallen lassen und die Regeln umschreiben, sogar seine eigene Partei zerstören, um seinen ideologischen Drang zu verfolgen, uns am 31. Oktober ohne ein Abkommen aus der Europäischen Union zu entfernen.

„Wir wissen, warum Johnson und der Rest seiner‚ Eton'-Messe die Europäische Union verlassen wollen.

„Die Rechte der Arbeitnehmer einschränken, Umweltstandards untergraben und den Verbraucherschutz aufheben.

„Wir wollen unseren NHS für große US-Unternehmen öffnen und Großbritannien in eine noch niedrigere steuerfreie Marktwirtschaft verwandeln. Ein Singapur vor den Ufern Europas.

"Wir wissen auch, dass ihr Tor zu dieser zerstörerischen Fantasie ein No-Deal-Brexit ist."

Herr Turner sagte, niemand habe für einen No-Deal-Brexit gestimmt, der für die arbeitende Bevölkerung eine „katastrophale Katastrophe“ darstellen würde.

SKY-Nachrichtensprecher Jon Craig wurde live in der Luft beim Fluchen erwischt, als die Kamera auf ihn zuschnitt und sagte: "Verdammte Hölle".