Press "Enter" to skip to content

Der Schlangenschreck: Frau fand schockiert 8ft Boa Constrictor in ihrem Badezimmer

Eine MYSTERIOUS-Schlange erschreckte eine Frau, nachdem sie die 8 Fuß große Schlange in ihrem Badezimmer in der Nähe von Liverpool gefunden hatte.

Die Polizei stürmte das Anwesen von Wirral, nachdem die schockierte Bewohnerin, die keine Schlange besitzt, das Reptil zwischen ihrem Waschbecken und ihrer Badewanne gefunden hatte. Ein Sprecher der Polizei von Merseyside sagte, die Beamten seien bei der Entdeckung “verblüfft” gewesen. Sie wurden von der Kreatur, die man für eine Boa Constrictor hielt, begrüßt, nachdem “sie in eine Wohnung am Wirral gerufen wurden, um von einer Schlange im Badezimmer zu berichten”.

Der Bewohner der Immobilie im ersten Stock in Birkenhead rief die Polizei am 30. Dezember letzten Jahres kurz nach 1 Uhr morgens an.

Bei ihrer Ankunft sahen sie sich mit einer 6-8 Fuß langen Boa Constrictor konfrontiert.

Die Schlange hatte sich um Badezimmerarmaturen gewickelt.

Die Polizei sagt, dass weder die Frau noch ihr Nachbar wussten, woher sie gekommen war.

Die Art ist nicht giftig und stellt daher keine unmittelbare Gefahr dar.

Die Bemühungen, einen Schlangenexperten anzuwerben, scheiterten, so dass die Polizei Constable Chris Eastwood anrief.

Das sagte eine Sprecherin: “Constable Eastwood kennt sich mit Schlangen und deren Handhabung aus, und als er ankam, bestätigte er, dass es sich um eine Boa Constrictor handelt.

“Er konnte sich ruhig dem Reptil nähern, das sich um die Waschbecken und Wasserhähne im Badezimmer gewickelt hatte.

“Nachdem er ihm einen Schluck Wasser gegeben hatte, konnte er ihn dazu überreden, sich aufzulösen, so dass er ihn in einen großen, sicheren Behälter legen konnte.

Constable Eastwood traf Vorkehrungen, um die Schlange vorübergehend in einer örtlichen Tierrettungseinrichtung unterzubringen.

Die Polizeisprecherin von Merseyside scherzte: “Die Schlange wurde vorübergehend wieder angesiedelt und es geht ihr gut – der Rest ist Geschichte.

Wie die Schlange in die Wohnung gelangt ist, bleibt ein Rätsel.

In freier Wildbahn sind die Schlangen normalerweise im tropischen Nord-, Mittel- und Südamerika sowie auf einigen Inseln in der Karibik zu finden.

Die Boa constrictor gelten als eine der größten Schlangenarten der Welt.

Die Bestien können bis zu erstaunliche Längen von bis zu 13 Fuß erreichen.

Man geht davon aus, dass im Vereinigten Königreich etwa zwei Millionen Schlangen als Haustiere gehalten werden.

Der Vorsitzende der Federation of British Herpetologists, Chris Newman, sagte dem Guardian: “Sie sind ein sehr praktisches Haustier.

“Man muss sie nicht jeden Tag füttern, man geht nicht mit ihnen spazieren.

“Für Menschen mit einem geschäftigen Lebensstil werden Reptilien zu einem Ersatz für eine Katze oder einen Hund.

Letzten Oktober wurde eine zwei Meter große burmesische Python in einer Plastikkiste auf einem Tesco-Parkplatz in Lancashire verlassen aufgefunden.

Die Schlange wurde an den RSPCA geschickt, der sie für ein ausgesetztes Haustier hält.

Das sagte ein Sprecher des RSPCA: “Leider landen Reptilien oft in unserer Obhut, nachdem die Menschen erkannt haben, dass sie nicht leicht zu pflegen sind, oder vielleicht, wenn die Neuheit nachlässt.

“Es gibt nie eine Entschuldigung dafür, ein Tier so im Stich zu lassen, denn es gibt immer andere Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen”.

Die Wohltätigkeitsorganisation drängt die Menschen dazu, ihre Forschung zu betreiben, bevor sie sich auf ein exotisches Haustier festlegen.