Der Schläger schlägt die Polizistin aus und schlägt den Hund mit einem Brett in Coronavirus-Wut

0

Nelson Nelson wurde gefragt, ob seine Reise während der Coronavirus-Sperrung unerlässlich sei, bevor er auf Polizisten einschlug und einen Polizeihund mit einem Holzbrett schlug

Ein bösartiger Schläger schlug eine Polizistin bewusstlos und schlug ein armes Polizeihündchen mit einem Holzbrett zusammen, nachdem er über seine Reise während der Coronavirus-Sperrung befragt worden war.

In heftiger Wut schlug der 29-jährige Nelson Nelson drei Polizisten und schlug eine Polizistin aus, nachdem sie ihn gefragt hatten, ob seine Reise wesentlich sei.

Nelson wurde nach dem Amoklauf am Bahnhof Nottingham am Samstag, dem 4. April, inhaftiert, der die britischen Verkehrspolizisten schwer verletzte und den Polizeihund Quantum mit einem Schnitt am Kinn zurückließ.

Nachdem er die Beamten geschlagen hatte, schleppte er einen in den Weg eines entgegenkommenden Busses und griff den Hund an, berichtet Mail Online.

Er wurde mit einem Messer auf ihn gefunden, nachdem die Polizei eine Suche durchgeführt hatte.

Nelson fing an, Beamte am Bahnhof anzuschreien, bevor er ihnen sagte, er würde sie „ausschalten“ – dann warf er zwei Beamte zu Boden, während er aus dem Gebiet geführt wurde.

Auf der Flucht flieht Nelson zu einer Baustelle in der Nähe des Bahnhofs.

Als Beamte, die zu Hilfe gerufen worden waren, ihn fanden, griff er sie ebenfalls an.

Dann fing er an, die Hundeführerin der Nottinghamshire Police, Jennie Ellse, anzugreifen und schlug Quantum wiederholt mit dem Holz.

Der Angriff verursachte einen Schnitt am Kinn des Hundes.

Die britischen Verkehrspolizisten wurden ins Krankenhaus gebracht, wo ein Beamter eine schwere Gehirnerschütterung erlitt und der andere einen Bandschaden an Kiefer und Daumen erlitt.

Nelson von der Stonnall Road in Aldridge ist seit vier Jahren inhaftiert.

Er bekannte sich vor dem Nottingham Magistrates ‘Court schuldig, zwei Fälle von Körperverletzung, Angriff mit der Absicht, sich der Verhaftung zu widersetzen, Angriff eines Rettungsassistenten, Besitz einer Angriffswaffe, Besitz eines Klingenartikels und unnötiges Leiden eines geschützten Tieres.

Chief Inspector Gareth Davies sagte: „Dies war ein wirklich schrecklicher Vorfall, der einen anhaltenden Angriff auf mehrere Beamte und einen Polizeihund beinhaltete, die alle nur versuchten, ihre Arbeit zu erledigen.

“Es gibt nie eine Entschuldigung für diese Art von Verhalten, aber es ist umso schockierender zu glauben, dass dieser gewalttätige Amoklauf begann, nachdem Nelson einfach gefragt wurde, ob seine Reise wesentlich sei. Zum Glück wurde niemand schwerer verletzt, und die beteiligten Beamten erhalten die Unterstützung, die sie benötigen.

“Lassen Sie mich absolut klar sein, wir werden einfach keine Aggression oder Gewalt gegen Polizisten tolerieren und alles in unserer Macht stehende tun, um sicherzustellen, dass Straftäter wie Nelson vor Gericht gestellt werden, um vor Gericht gestellt zu werden.”

Share.

Comments are closed.