Press "Enter" to skip to content

Der saudische Eigentümer von Sheffield United riskiert ein Gefängnis, wenn Blades Newcastle nach der Übernahme schlagen

Der Newcastle-Besitzer Mike Ashley steht Berichten zufolge kurz davor, den Verein an saudi-arabische Könige zu verkaufen, aber die Entscheidung könnte für den Premier-League-Rivalen Sheffield United enorme Konsequenzen haben

Der Besitzer von Sheffield United, Prinz Abdullah, könnte Berichten zufolge ein Gefängnis riskieren, wenn die Klingen Newcastle schlagen, nachdem sie vom Kronprinzen Mohammed bin Salman übernommen wurden.

Es wird angenommen, dass Toon-Besitzer Mike Ashley kurz davor steht, den Club an den von Bin Salman geführten Public Investment Fund der saudi-arabischen Königsfamilie zu verkaufen.

In einem Brief an den Abgeordneten für Sheffield South East, Clive Betts, wurde jedoch behauptet, dass die Übernahme Ärger für den Bramall Lane Club bedeuten könnte.

Die Folge ist die neueste zwischen dem ehemaligen Miteigentümer von Sheffield United, Kevin McCabe, und dem derzeitigen Chef, Prinz Abdullah, der den Club leitet, nachdem er im Januar einen Rechtsstreit gewonnen hat.

McCabe soll Betts und Amnesty International über die PR-Firma Media House kontaktiert haben, um zu fragen, ob der Prinz und sein stellvertretender Vorsitzender Yusuf Giansiracusa für die Leitung des Clubs geeignet sind.

Mit seinen jüngsten Bemühungen, den saudischen Prinzen zu untergraben, führt das Dossier von McCabe eine ernsthafte Debatte darüber, was mit Abdullah passieren könnte, wenn die Klingen über Newcastle triumphieren würden.

Der Bigwig des Medienhauses, Jack Irvine, sagte: „Wie führt jemand wie Prinz Abdullah Sheffield United ohne saudischen Einfluss, jetzt, wo seine viel wichtigeren Cousins ​​ein konkurrierendes Team leiten werden?

“Ich würde mir nicht vorstellen, dass die Niederlage von Newcastle gegen Sheffield angesichts der Erfolgsbilanz Saudi-Arabiens bei der Inhaftierung verschiedener Mitglieder der königlichen Familie ein leichtes Ereignis sein würde.”

Sheffield United hat solche Gespräche angesichts der aktuellen Situation mit Coronavirus heruntergespielt, bei der auf absehbare Zeit der gesamte Fußball abgesagt wurde.

Ein hochrangiger Beamter von Sheffield United sagte: „Während sich Mitbürger selbstlos versammeln, um sich der größten Herausforderung der Nation seit dem Zweiten Weltkrieg zu stellen, ist es bedauerlich, dass einige ihre kleinen Beschwerden in einem fehlgeleiteten Versuch, die Spaltung zu säen, ausstrahlen.

“Der Club wird solche Menschen nicht mit einer Antwort würdigen.”