By Byron Kaye und Tom Westbrook

SYDNEY (Reuters) – Der weltweit führende Casinobetreiber Wynn Resorts hat einen Übernahmeversuch für Australiens Crown Resorts im Wert von 10 Milliarden AUD (7,1 Milliarden AUD) durchgeführt, sagte das Zielunternehmen am Dienstag und hoffte, seine geografische Reichweite zu erweitern, da es mit Wachstumshürden in Asien konfrontiert ist.

Der Deal würde Wynn eine Absicherung gegen Macau, das chinesische Glücksspielzentrum, in dem seine Lizenzen erneuert werden sollen, bieten, indem man ihm zwei großzügig renovierte australische Casinos und ein drittes, das noch an der wertvollen Hafenfront von Sydney gebaut wird.

Er würde mit 9,8 Prozent der Aktien, basierend auf der aktuellen Anzahl der ausgegebenen Aktien, zum größten Aktionär von Wynn werden.

Crown-Aktien stiegen nach der Ankündigung um 20 Prozent auf 14,07 A$ im Nachmittagshandel in Sydney, ihrem größten Intraday-Gewinn seit der Wiederaufnahme der Notierung des Unternehmens unter seinem jetzigen Namen vor 12 Jahren, lagen aber aufgrund der Unsicherheit, ob eine Transaktion eintreten würde, immer noch unter dem indikativen Buyout-Preis von 14,75 A$.

A Wynn Sprecher lehnte es ab, zu kommentieren.

TIMING

P>

Während Wynn eine klobige 26-Prozent-Prämie auf Crown’s letzte Aktienschließung anbot, würde ein Deal dem in Las Vegas ansässigen Unternehmen in einem anfälligen Moment einen einst starken Konkurrenten übergeben.

Crown hat seine globalen Expansionspläne zerrissen, nachdem 18 seiner Mitarbeiter 2016 in China verhaftet wurden und sich darauf konzentrierten, seine australischen Vermögenswerte, darunter Casinos in Sydney, Melbourne und Perth, aufzupeppen, und im Rahmen dieses Rückzugs ein Casino-Entwicklungszentrum in Las Vegas für 370 Millionen Dollar an Wynn verkauft.

Crown stand dann vor einer neuen Herausforderung: Ein Rückgang der chinesischen Konsumausgaben, der die Einnahmen chinesischer High-Roller an ihren australischen Tischen quetschte, und vor den Nachrichten über den Wynn-Ansatz waren ihre Aktien seit August um ein Fünftel gesunken.

Analysten der Macquarie Group sagten, dass sie mehr Informationen benötigen, um die Vorteile für Wynn zu verstehen, aber “da keine Vermögenswerte geografisch verteilt sind, hängt die Fähigkeit, Synergien zu generieren, höchstwahrscheinlich mit den Kostenvorteilen des Unternehmens und VIP zusammen”.

.