Press "Enter" to skip to content

Der Passagier von Aer Lingus teilt ein Foto des Heathrow-Flugs mit 95% besetzten Sitzen und ohne soziale Distanzierung.

Ein Passagier von Aer Lingus hat ein schockierendes Bild seines gepackten Fluges mit „95 Prozent aller besetzten Plätze“ geteilt.

Der Flug von Belfast nach London Heathrow hatte trotz der strengen Richtlinien der Regierung „keinerlei soziale Distanzierung“.

Flyer Sean Mallon sagte gegenüber BBC Radio Ulster: “Ich würde sagen, dass ungefähr 95 Prozent der Sitze auf dem Flug besetzt waren.”

Aer Lingus hat sich geschworen, eine Untersuchung der Szenen durchzuführen, nachdem die Bilder des gepackten Fluges in den sozialen Medien geteilt wurden.

Die Fluggesellschaft sagte, dass alle erforderlichen Prozessänderungen “dringend” umgesetzt würden.

In einer Erklärung sagte die Fluggesellschaft: „Angesichts der unerwartet hohen Auslastung des Dienstes Belfast-London Heathrow heute Morgen und der Nachfrage nach der Strecke überprüft Aer Lingus die für den Betrieb dieses Dienstes geltenden Prozesse und Verfahren.

Aer Lingus überprüft seine Prozesse und Verfahren, die für den Betrieb dieses Dienstes gelten.

“Die Sicherheit der Kunden und der Crew von Aer Lingus hat für uns oberste Priorität. Alle Prozessänderungen, die als erforderlich eingestuft werden, werden dringend umgesetzt.”

Es kommt, nachdem Transportsekretär Grant Shapps gewarnt hatte, dass ausländische Reisende nach Großbritannien gezwungen sein könnten, eine 14-tägige Coronavirus-Quarantäne einzuleiten.

Er sagte der BBC-Sendung Andrew Marr, dass es angesichts der sinkenden Infektionsrate in Großbritannien entscheidend sei, dass “wir sicherstellen, dass die Opfer, die wir vom britischen Volk verlangen, von jedem, der in dieses Land kommt, erreicht werden”.

Branchenchefs glauben jedoch, dass ein solcher Schritt „Flugreisen effektiv töten würde“.

Heute wurde bekannt, dass rund 18 Millionen Menschen ohne Screening nach Großbritannien eingeliefert wurden, da sich Covid-19 auf der ganzen Welt verbreitete.

Schockierende Zahlen aus dem Innenministerium zeigen, dass nur 273 Reisende vom Virus Ground Zero Wuhan und Tokio nach ihrer Einreise nach Großbritannien gezwungen waren, sich selbst zu isolieren.

Sie kamen im Januar und Februar auf vier Flügen aus China und Japan an, als sich das Virus auf der ganzen Welt verbreitete, und wurden zu spezialisierten Einrichtungen in Milton Keynes und Merseyside gebracht.

Die Ankünfte dauern bis heute an – ohne formelle Quarantäneanforderungen. Es ist einfach umwerfend

Aber zwischen Januar und dem 23. März – als die Sperrung in Kraft trat – kamen mehr als 18 Millionen nach Großbritannien, ohne nach der tödlichen Krankheit zu suchen.

Obwohl die Zahlen Ankünfte aus allen Destinationen beinhalten, geht das Innenministerium davon aus, dass Zehntausende davon aus Ländern stammen würden, die von der Krankheit heimgesucht wurden.

Seit dem ersten Opfer des Killer-Bugs am 1. März sind mindestens 28.734 Menschen an dem Virus gestorben und 186.245 wurden infiziert.

Der Labour-Abgeordnete und Mitglied des Home Affairs Select Committee, Stephen Doughty, sagte, die erstaunlichen Zahlen seien „Bettlerglaube“.

Er sagte dem Guardian: „Die Tatsache, dass viele dieser Menschen dann wahrscheinlich angekommen sind und durch Großbritannien gereist sind, ohne oder mit geringer Einhaltung sozialer Distanzierung und ohne Kontrollen oder Schutzmaßnahmen an der Grenze – kaum ein Hauch von Händedesinfektionsmittel – ist zutiefst störend.

„Ganz zu schweigen von der Ankunft von 3.000 Fans aus Madrid, als die Pandemie an Fahrt gewann.

„Die Ankünfte dauern jedoch bis heute an – ohne formelle Quarantäneanforderungen. Es ist einfach umwerfend. “