Press "Enter" to skip to content

Der Ölpreis sank mit der Erwartung eines US-Rohölaufbaus

ANKARA

Die Rohölpreise gingen am Mittwoch zurück, mit der Erwartung eines weiteren Anstiegs der US-Rohölbestände.

Der internationale Referenzwert Brent Rohöl wurde um 0617 GMT mit 30,71 USD pro Barrel gehandelt, was einem Verlust von 0,84% entspricht, nachdem er am Dienstag bei 30,97 USD pro Barrel geschlossen hatte.

Die amerikanische Benchmark West Texas Intermediate (WTI) lag zur gleichen Zeit bei 24,24 USD pro Barrel, was einem Rückgang von 1,3% entspricht, nachdem sie am Vortag bei 24,56 USD pro Barrel endete.

Laut der Schätzung des American Petroleum Institute (API) vom Dienstag werden die Rohölbestände in den USA in der Woche zum 1. Mai voraussichtlich um 8,44 Millionen Barrel steigen.

Die offizielle wöchentliche Änderung der US-Rohölvorräte wird am späten Mittwoch von der US Energy Information Administration (EIA) veröffentlicht.

Während die Rohölspeicherkapazität in den USA nahezu voll ist, hoffen die Investoren, dass Produktionskürzungen durch die 23-köpfige OPEC + -Gruppe die Angebotsschwemme auf dem Markt etwas verringern und die Preise anheben werden.

Am Dienstag stieg der Rohölpreis von Brent um 13,8% und der WTI um 20,4%. Einige Normalisierungsschritte wurden in asiatischen und europäischen Ländern unternommen, um die COVID-19-Beschränkungen zu lockern, deren Folgen die Anleger als steigende globale Ölnachfrage ansehen.