Der oberste US-Senator sagt, er wäre “schockiert”, wenn Kim Jong-un nicht “tot oder handlungsunfähig” wäre.

0

Ein hochrangiger US-Senator sagte, er sei “schockiert”, wenn Kim Jong-un nicht tot oder handlungsunfähig sei.

Lindsey Graham machte die Kommentare nach Gerüchten, dass sich der nordkoreanische Führer diese Woche in einem kritischen Zustand befand oder tot auf der ganzen Welt verbreitet war.

Der US-Senator sagte gestern Abend, dass er keine direkten Kenntnisse über Kims Zustand habe, aber dass das ausgedehnte Schweigen aus Nordkorea sehr bezeichnend sei.

Der Republikaner aus South Carolina sagte gegenüber Fox News: “Es ist eine geschlossene Gesellschaft. Ich habe nichts direkt gehört, aber ich bin schockiert, wenn er nicht tot oder in einem arbeitsunfähigen Zustand ist, weil Sie Gerüchte wie diese nicht für immer oder unbeantwortet in einer geschlossenen Gesellschaft lassen, die wirklich ein Kult ist, kein Land , genannt Nordkorea.

„Ich glaube also ziemlich gut, dass er tot oder handlungsunfähig ist. Und ich hoffe, dass das lange leidende nordkoreanische Volk Erleichterung bekommt, wenn er tot ist. “

Senator Graham fügte hinzu: „Präsident Trump ist bereit, Win-Win-Geschäfte mit Nordkorea zu machen.

“Wenn dieser Mann tot ist, hoffe ich, dass der Mann, der das Amt übernimmt, mit Präsident Trump zusammenarbeitet, um Nordkorea zu einem besseren Ort für alle zu machen.”

Trump sagte am Donnerstag, dass er glaubt, dass Berichte über Kims Zustand “falsch” seien, berichtet der Washington Examiner.

Die stellvertretende Direktorin des Hongkonger Satellitenfernsehens (HKSTV) Shijian Xingzou sagte, eine „sehr solide Quelle“ habe ihr mitgeteilt, dass Kim Jong Un laut Mail Online bereits tot ist.

Unabhängig davon hat ein japanisches Medienunternehmen behauptet, Kim sei in einem „vegetativen Zustand“, nachdem er sich Anfang des Monats einer Herzoperation unterzogen hatte.

Die Bilder von 38 North, einem in Washington ansässigen Projekt zur Überwachung Nordkoreas, schienen jedoch zu zeigen, was am 21. und 23. April in Wonsan, einer Hafenstadt im Osten, als Kims Zug gilt.

Berichten zufolge ist die Station ausschließlich der Familie Kim vorbehalten.

“Die Anwesenheit des Zuges beweist weder den Aufenthaltsort des nordkoreanischen Führers noch gibt er Hinweise auf seine Gesundheit, aber es verleiht Berichten, dass Kim sich in einem Elitegebiet an der Ostküste des Landes aufhält, Gewicht”, heißt es in dem Bericht 38 North.

Am 24. April teilte eine südkoreanische Quelle Reuters mit, dass Kim am Leben sei und wahrscheinlich bald auftauchen werde.

Die Person sagte, sie habe keinen Kommentar zu Kims aktuellem Zustand oder einer chinesischen Beteiligung.

Der 36-jährige nordkoreanische Staatschef soll sich bereits in einem allgemein schlechten Gesundheitszustand befinden, ein starker Raucher und krankhaft fettleibig sein – was ihn anfälliger für schwerwiegende Gesundheitsprobleme macht.

Er wurde seit über zwei Wochen nicht mehr öffentlich gesehen und verpasste am Freitag eine Zeremonie, während die staatlichen Medien des Landes den 88. Jahrestag der Streitkräfte des Landes feierten.

Südkoreanische Beamte sagten, es gebe keine Beweise dafür, dass es Kim nicht gut gehe, aber Geheimdienste in Südkorea und in den USA überwachen die Berichte.

Kim Jong-il, der Vater des derzeitigen Führers, starb zwei Tage vor seiner öffentlichen Bekanntgabe mit dem Zug an einem Herzinfarkt.

Share.

Comments are closed.