Der Nachrichtenmoderator von Kanal 4 demütigt den Labour-Abgeordneten bei einem brutalen Schlag gegen “FAILED Opposition”

0

LABOR-Abgeordneter Liz Kendall wurde von Krishnan Guru-Murthy, Moderator von Channel 4 News, ein schwerer Schlag versetzt, als er vorschlug, dass es für die Oppositionspartei leicht sei, die Regierung zu kritisieren, nach der Coronavirus-Pandemie langsam zu sein.

Die Schattengesundheitsministerin Liz Kendall wurde befragt, warum die Labour Party vor Monaten keine Probleme mit dem Umgang der Regierung mit der Coronavirus-Pandemie angesprochen hatte. Krishnan Guru-Murthy von Channel 4 schlug vor, dass Labour es nicht geschafft habe, die Regierung zu hinterfragen. Er fragte: „Wir haben gesehen, wie Keir Starmer Boris Johnson erzählt hat, dass die Regierung Pflegeheime nur langsam getestet, verfolgt und verlangsamt hat. Ist es nicht die Wahrheit, dass Labour nur langsam Widerstand geleistet hat? Sie waren monatelang so beschäftigt, konstruktiv zu sein, dass Sie wirklich nicht darauf hingewiesen haben, was die Regierung getan hat. “

Im Gespräch mit Channel 4 News sagte Frau Kendall: “Ich bin damit nicht einverstanden und möchte, dass die Regierung im Moment Erfolg hat.

“Ich möchte, dass sie bei PSA und Tests erfolgreich sind, weil ich alles tun möchte, um zu helfen.”

Der Anker fing ab: “Natürlich, aber es ist Ihre Aufgabe als Opposition, ihnen zu sagen, was sie tun sollen, wie Sie es gerade in Pflegeheimen getan haben.

“Ich kann mich nicht erinnern, dass Labour-Politiker im Februar oder Anfang März auf und ab gesprungen sind und gesagt haben:” Jetzt sperren, testen und verfolgen, Südkorea folgen “.

“Ist es nicht einfach, die Regierung zu beschuldigen, nach dem Ereignis langsam zu sein?”

Frau Kendall fuhr fort: „Die Abgeordneten haben bei den letzten PMQs angesprochen, dass Boris Johnson genau das Thema Tests und PSA in Pflegeheimen behandelt hat.

„Ich selbst habe regelmäßig an Matt Hancock geschrieben. Ich weiß, dass viele Menschen wütend und verärgert sind, aber wir müssen die Regierung dazu bringen, hier erfolgreich zu sein.

“Deshalb mache ich praktische Vorschläge, wie wir mehr lokale Testzentren, mobile Tests und Tests an Pflegeheime senden können.”

Der Konflikt kommt, als Boris Johnson am Donnerstag mit den Ministern die Maßnahmen zur Sperrung von Coronaviren überprüfen wird, bevor die Beschränkungen ab nächster Woche voraussichtlich gelockert werden.

Der Premierminister wird eine Kabinettssitzung zur rechtlichen Überprüfung der Beschränkungen in England, Wales, Schottland und Nordirland leiten, um festzustellen, welche Freiheiten die Öffentlichkeit genießen kann, während die Ausbreitung des Virus unter Kontrolle gehalten wird.

Herr Johnson deutete an, dass er in einer Ansprache an die Nation am Sonntag eine begrenzte Rückkehr zum Leben vor der Pandemie ankündigen werde, wobei bereits am Montag neue Maßnahmen ergriffen werden sollen.

Berichten zufolge könnten Änderungen unbegrenzte Bewegung, die Rückkehr einiger Sportarten, Parkpicknicks und die Eröffnung von Pub- und Cafégärten umfassen – die Menschen müssten jedoch weiterhin zwei Meter voneinander entfernt bleiben.

Der Schritt könnte auch dazu führen, dass die Regierung ihren Slogan „zu Hause bleiben“ abschafft und die Menschen dazu ermutigt, im öffentlichen Verkehr und an überfüllten Orten Gesichtsbedeckungen zu tragen, wenn einige zur Arbeit zurückkehren.

In einem Hinweis auf den geänderten Ansatz sagte Public Health England, dass es “alle Kommunikationsmaterialien überprüft, um in die nächste Phase der Regierungskampagne überzugehen”.

In der Zwischenzeit haben Oppositionsführer eine Erklärung für den Rückgang der Coronavirus-Tests gefordert, nachdem die Regierung zum vierten Mal in Folge ihr Ziel von 100.000 pro Tag verfehlt hatte.

Labour sagte, dass die Nachricht “kein Vertrauen in die Pläne zur Lockerung der Sperrmaßnahmen schafft”.

Share.

Comments are closed.