Der Nachkomme des Spions aus dem 17. Jahrhundert gewinnt den Gerichtsstreit um sein antikes Schwert. 

0

Fulke Greville, ein Nachkomme des mysteriösen Spions und Schriftstellers aus dem 17. Jahrhundert, hat einen außergewöhnlichen Kampf um die Rückeroberung eines Schwertes gewonnen, das einst seinem Vorfahren gehörte, und behauptet, es sei von den Earls of Warwick aus seinem Grab „gestohlen“ worden.

Der britische Schriftsteller und Historiker Rene Greville hat das Schwert nach einem langwierigen Rechtsstreit mit den Eigentümern von Warwick Castle, wo es seit mehreren Jahrzehnten ausgestellt war, in Besitz genommen.

Und jetzt behauptet er, dass das Schwert dank Fulke Grevilles bunter Vergangenheit einen Wert von mehr als 7 Millionen Pfund haben könnte, was es zu einer der wertvollsten antiken Waffen der Welt machen würde.

Als bekannter Höfling seiner Zeit wurde Greville als wahrer Autor einiger Shakespeare-Stücke anerkannt, darunter Antony und Cleopatra.

Aber es sind seine Verbindungen zum Rosenkreuzerorden, einer alten Gesellschaft von Mystikern und Vorläufer der heutigen Freimaurer, die dem Schwert dank des weltweiten Interesses an freimaurerischen Erinnerungsstücken seinen potenziell astronomischen Wert verleihen.

“Ich habe jahrzehntelang über ihn geforscht und in meinem Buch The Master of Shakespeare darüber geschrieben, wie ich glaube, dass er tatsächlich der wahre Barde war”, sagte Rene, 73.

„Fulke ist ein unglaublicher, liebenswerter Charakter und nimmt einen wichtigen Platz in unserer Geschichte ein.

“Ich habe Fulkes Grab in der St. Mary’s Church in Warwick untersucht und war frustriert darüber, wie der Sarkophag die Flaggen und heraldischen Rüstungen und Schwerter verloren hatte, die ihn einst umgaben.”

“Ich überredete die Kirche, zuzustimmen, dass ich der Verwalter des Grabes sein sollte, und machte mich daran, die fehlenden Artefakte, einschließlich eines rosenkreuzerischen Schwertes, wiederzugewinnen.”

Forkes Schwert, Dolch und zwei Helme waren in Warwick ausgestellt worden, seit – wie behauptet wird – der 5. Earl of Warwick sie Anfang des 20. Jahrhunderts in St. Marys zu Unrecht aus Farkes Sarkophag entfernt und in die Burg gelegt hatte.

Rene, der unter dem Pseudonym AWL Saunders schreibt, begann einen einjährigen Rechtsstreit mit Merlin Entertainment, den Eigentümern von Warwick Castle, Alton Tower und Thorpe Park, bevor ihm eine Einigung in letzter Minute Anfang dieses Jahres den Sieg einbrachte.

Rene hatte sogar eine Petition an die Königin gerichtet, da ihre Mutter ebenfalls ein Nachkomme von Fulke Greville war.

“Merlin hielt durch und hielt bis 24 Stunden, bevor eine Anhörung stattfinden sollte, und sie gaben nach”, fuhr Rene fort. In rechtsverbindlichen E-Mails einigten sie sich darauf, die Gegenstände an die Kirche zurückzugeben.

“Ich liebe das Schwert, aber es tut mir ein bisschen weh, da meine Familie Tausende für diese ganze Sache ausgegeben hat.

Viele Zehntausende Freimaurer glauben, dass Fulke der erste Großmeister des Rosenkreuzerordens war – eine esoterische Gesellschaft von Mystikern, deren Symbol ein Rosenkreuz ist. Und das Schwert scheint das Rosenkreuzsymbol des Rosenkreuzerordens zu tragen.

“Meine eigenen Untersuchungen des Denkmals, des Schwertes und der Überreste der Buntglasfenster des Kapitelsaals machen es fast sicher, dass Greville ein sehr hochrangiges Mitglied der Rosenkreuzer war”, schließt Rene.

„Sobald Freimaurer und Rosenkreuzer verstanden haben, was dieses Schwert ist, könnte es wie die Mona Lisa sein. Millionen von Menschen könnten in der Kirche auftauchen und das Schwert sehen wollen, das die Kirche zum Stillstand bringen würde.

“So wie es aussieht, muss ich beim Kanzler der Diözese Coventry einen Antrag stellen, und er wird entscheiden, was passiert.”

Der Historiker – Rene Greville – „Aber ich freue mich, dass Merlin Entertainments diesen ehrenvollen Kurs so gnädig eingeschlagen hat

Maßnahmen zur Rückgabe der Waffenkammer. “

Trotzdem kann es jetzt zu einem neuen Kampf um die Rückgabe der Artefakte an das Denkmal in der Marienkirche kommen.

“Die Situation im Moment ist, wie genau das Schwert in der Kirche ausgestellt wird, denn wenn sie es wieder auf das Denkmal setzen, werden sie gestohlen”, fügte Rene hinzu.

“Das teuerste Schwert, das jemals verkauft wurde, kostete 7,7 Millionen Pfund, und ich glaube, dies würde für etwas Ähnliches gelten, da es auf der ganzen Welt nichts Vergleichbares gibt.”

Es gibt ein weiteres Rätsel in den Manuskripten, von denen Rene glaubt, dass sie auch aus Ferkes reich verziertem Denkmal stammen – was schließlich beweisen könnte, dass Fulke für das Schreiben einer Reihe von Shakespeares Werken verantwortlich ist.

“Ich bin sehr froh, dass das Schwert zurückgeht, aber jetzt ist mein Interesse das, was der Earl of Warwick noch aus Fulkes Sarkophag genommen hat”, sagte Rene.

“Ich glaube, dass Kisten voller Briefe und Dokumente herausgekommen sind und Fragen zur Essex-Rebellion, zur Armada und zum Tod von Elizabeth I beantworten werden.”

Sie konnten enthüllen, dass Fulke Anthony And Cleopatra und andere Werke von Shakespeare geschrieben hat. Mein Traum ist es, diese Dokumente zu finden, bevor ich sterbe.

“Fulke stand im Mittelpunkt von allem und was er sagt, könnte die Geschichte verändern, wie wir wissen – selbst in meinem Alter ist es so faszinierend.”

In einem ausführlichen Buch, The Master Of Shakespeare, identifizierte Rene 177 Profilübereinstimmungen zwischen Leben und Werk von Fulke und Shakespeare.

Dazu gehört, dass sie in derselben Straße lebten, dieselben Freunde hatten, darunter Christopher Marlowe und Francis Bacon, dieselben Feinde und sich in denselben literarischen Kreisen bewegten.

Ich wies darauf hin, dass Stratford-upon-Avon zu dieser Zeit einen Erwachsenen hatte

Share.

Comments are closed.