Der Motorsport-Chadwick bleibt mit der W-Serie in der Warteschleife hoffnungsvoll

0

Von Alan Baldwin

London (ots / PRNewswire) – Jamie Chadwick fuhr am Wochenende McLarens Lando Norris in der virtuellen Welt, aber COVID-19 konnte die Hoffnung bremsen, dass sie in dieser Saison bei einem echten Grand Prix auf der Strecke zum Formel-1-Fahrer auf der Strecke kommt.

Bereits im Februar hatte die 21-Jährige davon gesprochen, ihren Titel in der W-Serie zu verteidigen und dann mit dem Williams F1-Team, bei dem sie Entwicklungsfahrerin ist, auf einen ersten Trainingsplatz am Freitag zu drängen.

Der Plan war, 2021 die Motorsportleiter nach oben zu schieben, und wer auch immer die rein weibliche Serie gewinnt, darf nach diesem Jahr nicht mehr zurückkehren.

Jetzt kann die Britin, die bei dem von Veloce Esports organisierten Head-to-Head-Event gegen Norris mit 1: 2 verloren hat, nur raten, wann sie mit der Pandemie, die das Rennen weltweit auf Eis legt, wieder auf dem richtigen Weg sein könnte.

Eine Rückkehr zur W-Serie im nächsten Jahr scheint ebenfalls eher eine Möglichkeit zu sein.

“Ich denke, realistisch gesehen weiß niemand, was dieses Jahr passieren wird”, sagte Chadwick Reuters in einem Telefoninterview von zu Hause aus.

„Das nächste Jahr habe ich also im Hinterkopf und die Vorausplanung für alle Fälle wird immer etwas sein, was wir tun würden.

“Wir werden erst Ende Mai anfangen. Hoffentlich werden wir in diesem Sinne und angesichts der Fortschritte, die alle machen, dieses Jahr noch eine Saison haben.”

Der ursprüngliche Kalender der W-Serie enthielt sechs europäische Runden vom 29. Mai bis 5. September mit zwei weiteren Rennen, die die Formel 1 in Mexiko und den Vereinigten Staaten im Oktober unterstützten, aber das wurde zerrissen.

Die deutsche Tourenwagen-Meisterschaft (DTM), mit der sich die W-Serie in Europa trifft, hat ihren Kalender auf einen vorläufigen Start auf dem deutschen Norisring im Juli und ein Finale auf der italienischen Rennstrecke in Monza am 15. November überarbeitet.

Deutschland hat seitdem ein Verbot von Großveranstaltungen bis Ende August verlängert, während Italien nach den USA die zweithöchste COVID-19-Sterblichkeitsrate der Welt aufweist und weiterhin gesperrt ist.

Die Saison der Formel 1 hat noch nicht begonnen. Bisher wurden neun Rennen abgesagt.

DAS RICHTIGE

“Die Schwierigkeit und wo die W-Serie absolut das Richtige tut, ist, dass niemand wirklich weiß, wann dies enden wird. Daher liegt der Fokus darauf, sich an die von der Regierung empfohlenen Richtlinien zu halten und dann und wann Entscheidungen zu treffen”, sagte er Chadwick.

„Bei der W-Serie sind wir ein bisschen auf DTM und F1 angewiesen, das ist ein großer Teil der Anleitung.

„Ich weiß nicht, aus wie vielen verschiedenen Ländern die Mädchen stammen, und offensichtlich befindet sich jedes Land im Moment in einer anderen Situation in Bezug auf das Virus. Es wird also nicht einfach, wenn sich die Dinge wieder normalisieren . ”

Chadwicks Jahr begann auf einem Höhepunkt, als sie ihre ersten Punkte für eine F1-Superlizenz sicherte, indem sie in der asiatischen F3-Meisterschaft den vierten Gesamtrang belegte.

Ein erneuter Gewinn der W-Serie würde genug Punkte sichern, um am Freitagstraining teilzunehmen und der ersten weiblichen F1-Rennfahrerin seit 1976 einen Schritt näher zu kommen. Williams Hauptaugenmerk liegt nun jedoch darauf, die Krise zu überstehen.

“Es war definitiv etwas in einer sehr idealen, aufstrebenden Welt, das auf dem Plan stand”, sagte Chadwick über die Möglichkeit dieses Übungsplatzes.

“Aber Sie können diese Dinge nicht planen”, fügte der Fahrer hinzu, der daran arbeitet, einen Halb-Ironman- und Charity-Halbmarathon für den britischen National Health Service durchzuführen.

“Es (die Pandemie) bringt die Dinge in die Luft, aber wenn wir immer noch versuchen können, das Beste aus diesem Jahr zu machen, können wir hoffentlich etwas stärker daraus hervorgehen und einen guten Plan für das nächste Jahr haben.” (Berichterstattung von Alan Baldwin, Redaktion von Pritha Sarkar)

Share.

Comments are closed.