Press "Enter" to skip to content

Der Mensch ist gezwungen, sich allein in der Geisterstadt mit abschreckender Vergangenheit und „Geistern“ zu isolieren.

Der Unternehmer Brent Underwood war fasziniert von seiner schrecklichen Vergangenheit und kaufte eine verlassene kalifornische Bergbaustadt für 1,4 Millionen Dollar.

Er besucht jeden Monat Cerro Cordo, das nur 22 Gebäude hat und Gegenstand einer paranormalen TV-Show war, um es zu erkunden.

Sein letzter Besuch war jedoch viel länger als die von ihm geplante Woche, da starker Schneefall bedeutet, dass er jetzt allein für die gesamte Sperrung des Coronavirus dort gefangen ist.

Ihm geht das Wasser nicht aus, ihm gehen bereits die frischen Lebensmittel aus – und um die Dinge noch schrecklicher zu machen, hat er viele gruselige Ereignisse bemerkt.

Die nächste Stadt ist mehrere Meilen entfernt und Brent kennt ein paar Leute dort, die er kontaktieren kann, wenn es wirklich schlimm wird – aber er glaubt nicht, dass es bis zu diesem Punkt kommen wird.

Er sagte der New York Post: “Als ich hier rauskam, trug ich ein T-Shirt und amüsierte mich. Dann schneite es vier Tage lang und jetzt gibt es keine Möglichkeit mehr rauszukommen.”

Brent behauptet, die alte Bergbaustadt habe eine erschreckende Vergangenheit. Früher mussten sich die Bewohner selbst regieren – was zu einem durchschnittlichen Mord pro Woche führte.

Einschusslöcher bedecken immer noch die Wände vieler Gebäude, und Brents Haus befindet sich über einer alten eingestürzten Mine, in der sich noch immer die Leichen der Männer befinden, die bei dem tragischen Unfall ums Leben gekommen sind.

Er sagte: “Ich bleibe mit den Kindergeistern im Zimmer, aber ich habe sie noch nicht gesehen.”

“Die Dinge bewegen sich, ich sehe Vorhänge sich bewegen, ich höre Dinge in der Nacht. Es gibt keinen Luftzug, aber die Dinge fallen in die Häuser. “

Brent lebt in einem Haus, das 1871 gebaut wurde und kein fließendes Wasser hat.

Er war gezwungen, Schnee zu schmelzen, und sein begrenzter Vorrat an frischen Lebensmitteln ist erschöpft. Er lebt also von Reis und Thunfischdosen, von denen einige abgelaufen sind.

Die Stadt wird normalerweise von Hausmeister Robert Desmarais betreut, aber er wohnt während der Sperrung bei seiner Frau außerhalb der Stadt.

Er hat keine Ahnung, wann der Schnee schmelzen wird, also hat er keine Ahnung, wie lange er alleine dort festsitzen wird.

Die Sperrung bedeutet, dass Brent viel Zeit hatte, die Besitztümer der ehemaligen Bewohner zu erkunden und zu durchsuchen.

Zu seinen Funden gehört eine alte VHS-Kopie von The Shining – aber er hat sich noch nicht den Mut gemacht, sie anzuschauen.