Press "Enter" to skip to content

Der malaysische Gesetzgeber sitzt zum ersten Mal unter einer neuen Regierung

JAKARTA

Der malaysische Gesetzgeber trat am Montag zum ersten Mal seit der Ernennung des neuen Premierministers des Landes, Muhyiddin Yassin, zusammen.

Die Sitzung des Unterhauses sollte am 9. März stattfinden, wurde jedoch aufgrund einer Coronavirus-Pandemie um zwei Monate verschoben.

Die Sitzung, die die Eröffnung der dritten Sitzung des 14. Parlaments markiert, enthielt nur die Rede des Monarchen des Landes und keine Anträge, einschließlich eines von seinem Vorgänger Mahathir Mohamad vorgeschlagenen Misstrauensvotums gegen Yassin.

In seiner königlichen Ansprache, die live über soziale Medien übertragen wurde, warnte der malaysische König Abdullah Ri’ayatuddin Al-Mustafa Billah Shah die Politiker, das Land nicht in politische Unruhen zu ziehen.

“Ich möchte raten, das Land nicht erneut in politische Unsicherheit zu ziehen, wenn die Bürger aufgrund der COVID-19-Pandemie bereits mit verschiedenen Problemen und einer schwierigen Zukunft konfrontiert sind”, sagte er.

Das Land meldete mehr als 6.940 bestätigte Fälle von Coronavirus mit bisher 113 Todesfällen.

Zuvor hatte die Opposition die Regierungspartei National Alliance kritisiert und erklärt, sie sei nicht legitimiert und habe nicht die Mehrheit der Sitze, die für die Herrschaft erforderlich seien.

König Abdullah schlug vor, dass der Gesetzgeber in der Politik immer Reife zeigt.

“Dazu gehört es, die Missstände der Menschen zu verstehen, sich für ihr Wohlergehen einzusetzen, an den Grundsätzen der Gerechtigkeit festzuhalten, eine saubere politische Kultur zu praktizieren und die Religion und die rassischen Empfindlichkeiten sowie die Souveränität und Position der malaiischen Herrscher nicht zu berühren”, sagte er.

Im März schlug Mahathir ein Misstrauensvotum gegen Muhyiddin vor und sagte, er habe nicht das Vertrauen der Mehrheit – 122 von 222 Stimmen – der Abgeordneten.

Mahathir, der über 20 Jahre lang in zwei getrennten Zaubersprüchen als Premierminister fungierte, trat Ende Februar in einem überraschenden Schritt zurück und löste ein politisches Durcheinander aus.

Nach wochenlanger Unsicherheit ernannte Malaysias König Ende Februar Muhyiddin zum Premierminister und er wurde am 1. März vereidigt.

* Schreiben von Rhany Chairunissa Rufinaldo vom indonesischen Sprachendienst der Anadolu Agency in Jakarta.