Der Libanon legalisiert medizinisches Marihuana inmitten von Viren,…

0

Das libanesische Parlament stimmte am Dienstag dafür, den Anbau von Marihuana für medizinische Zwecke zu legalisieren, inmitten einer Wirtschaftskrise, die durch die Coronavirus-Pandemie verschärft wurde.

Die Gesetzgeber trafen sich in einem Konferenzsaal mit 1.000 Plätzen, um eine angemessene soziale Distanzierung aufrechtzuerhalten, während externe regierungsfeindliche Demonstranten in einem Fahrzeugkonvoi demonstrierten.

Während das Land mit einer angeschlagenen Wirtschaft zu kämpfen hat, genehmigten die Abgeordneten auch die Umverteilung von 40 Millionen US-Dollar aus einem Darlehen der Weltbank, um zur Bekämpfung von COVID-19 beizutragen, das offiziell 677 Menschen infiziert und landesweit 21 Menschen getötet hat.

Außerhalb des Veranstaltungsortes versuchten Dutzende Demonstranten, eine massive regierungsfeindliche Protestbewegung wiederzubeleben, die den Libanon ab Oktober erschüttert hatte, bevor das Virus eine landesweite Abschaltung erzwang.

Sie fuhren einen lauten Konvoi von Autos mit Slogans, Fahrer hupten und Passagiere schwenkten die Nationalflagge und lehnten sich aus den Fenstern – während sie Gesichtsmasken trugen.

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung der dreitägigen Sitzung waren Vorschläge für eine spaltende Generalamnestie, der jedoch von einem parlamentarischen Ausschuss zur Überarbeitung zurückgeschickt wurde.

“Anstatt ein allgemeines Amnestiegesetz zu verabschieden, könnten sie heute ein Gesetz über die Unabhängigkeit der Justiz verabschieden”, sagte Jad Assaileh, ein junger Demonstrant.

“Wir wollen das gestohlene Geld zurückerhalten”, sagte er und bezog sich auf die Vorwürfe, dass die herrschende Elite des Libanon Milliarden aus dem Land transferiert habe, während reguläre Bürger von den Banken daran gehindert wurden, ihre Ersparnisse abzuheben.

Ähnliche Proteste fanden in den Städten Sidon und Tripolis statt.

Das Votum zur Legalisierung des Anbaus von Cannabis für medizinische Zwecke zielte darauf ab, die Einnahmen für die verkrüppelte Wirtschaft zu steigern.

Der Libanon verbot zuvor den Anbau, Verkauf und Konsum von Cannabis, aber die illegale Produktion im Osten des Landes hat sich über Jahrzehnte zu einer millionenschweren Industrie entwickelt.

Der Gesetzgeber verabschiedete auch ein Gesetz zur Bekämpfung der Korruption im öffentlichen Sektor und richtete eine nationale Stelle ein, die für die Ausrottung von Transplantaten zuständig ist.

– Zwietracht über Amnestieplan –

Der Vorschlag einer allgemeinen Amnestie zur Freilassung Tausender Häftlinge und zur Aussetzung von Haftbefehlen für Tausende weitere bleibt umstritten.

Unterstützer – darunter die schiitischen Bewegungen Hisbollah und Amal sowie die sunnitische Zukunftsbewegung – sagen, eine Amnestie könnte die Überfüllung der Gefängnisse mit 9.000 Gefangenen verringern.

Die Kritiker, einschließlich des christlichen Parlamentsblocks des Präsidenten, sagen jedoch, der Gesetzentwurf sei lediglich ein Versuch, die Unterstützung der Bevölkerung zu stärken.

Die Amnestie ist seit langem eine Forderung der Familien von rund 1.200 sogenannten “islamistischen Häftlingen”, von denen die meisten aus der sunnitisch-mehrheitlichen Stadt Tripolis stammen, in der die Zukunftsbewegung des ehemaligen Premierministers dominiert.

Sie werden beschuldigt, Verbrechen begangen zu haben, darunter das Kämpfen und Angreifen der Armee, die Teilnahme an Zusammenstößen in der Stadt und die Planung von Sprengstoffangriffen.

Familien haben auch nach der Freilassung von Tausenden weiteren Häftlingen aus den östlichen Regionen von Baalbek und Hermel verlangt, wo die Hisbollah und die Amal-Bewegung des Parlamentssprechers mächtig sind.

Die meisten von ihnen werden wegen drogenbedingter Verbrechen angeklagt, einschließlich illegalem Haschischanbau oder anderer Straftaten wie dem Diebstahl von Autos.

– Keine Dollars –

Die schlimmste Wirtschaftskrise im Libanon seit dem Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 wird jetzt durch die Sperrung verschärft. Nach offiziellen Schätzungen ist die Armut auf 45 Prozent der Bevölkerung gestiegen.

Die Proteste waren nach dem Amtsantritt einer neuen Regierung im Januar vorbei, und die Demonstranten sind seit Beginn der Sperrung des Coronavirus Mitte März weitgehend zu Hause geblieben.

Aber am Freitag protestierten Hunderte erneut in Tripolis, um sechs Monate zu markieren, seit die Straßenbewegung eine Überholung einer herrschenden Klasse forderte, die allgemein als unfähig und korrupt gilt.

Der Libanon, eines der am stärksten verschuldeten Länder der Welt mit einer Verschuldung von 170 Prozent seines BIP, war im vergangenen Monat zum ersten Mal in Zahlungsverzug.

Da das Land mit einer akuten Liquiditätskrise konfrontiert ist, haben Banken Überweisungen ins Ausland verboten und die Abhebungen von Dollar schrittweise eingeschränkt, bis sie im letzten Monat ausgesetzt wurden.

Das libanesische Pfund ist seit Jahrzehnten an den Dollar gebunden, hat aber in den letzten Monaten die Hälfte seines offiziellen Wertes auf dem Schwarzmarkt verloren.

Der offizielle Wechselkurs bleibt 1.507 libanesische Pfund zum Dollar.

Die Banken haben Anfang dieses Monats ihren Kurs auf 2.600 Pfund gegenüber dem Dollar festgelegt, aber Geldwechsler haben am Dienstag auf dem Schwarzmarkt mehr als 3.200 Pfund für das Greenback angeboten.

Am Dienstag forderte die Zentralbank die Banken auf, Einlegern mit Fremdwährungskonten zu gestatten, ihre Ersparnisse in libanesischen Pfund zum „Marktkurs“ abzuheben, was wahrscheinlich 2.600 Pfund gegenüber dem Dollar bedeutet.

Share.

Comments are closed.