Press "Enter" to skip to content

Der Libanon hält 5 Sudanesen an der Grenze zu Israel fest

BEIRUT – Das libanesische Militär sagte, es habe am Sonntag fünf sudanesische Bürger nahe der Grenze zu Israel festgenommen und sie befragt.

Die Ankündigung kam Stunden, nachdem das israelische Militär angekündigt hatte, die fünf wegen des Verdachts, die schwer bewachte Grenze zu infiltrieren, festgenommen zu haben. Israelische Medien sagten, die fünf seien Arbeitssuchende, die in Abstimmung mit den Vereinten Nationen in den Libanon zurückgekehrt seien.

Ein Sprecher der Friedenstruppe der Vereinigten Staaten im Libanon sagte, sie würden den Fall mit den Parteien untersuchen, ohne näher darauf einzugehen.

Der Vorfall ereignet sich, als an der libanesisch-israelischen Grenze in den letzten Wochen Spannungen zwischen Israel und der militanten Hisbollah-Gruppe aufgetreten sind.

Letzten Monat feuerte eine israelische Drohne zwei Raketen in der Nähe eines SUV ab, der Hisbollah-Mitglieder in Syrien nahe der Grenze zum Libanon beförderte. Bei dem Angriff wurde niemand verletzt.

Zwei Tage nach dem Drohnenangriff beschuldigte Israel die Hisbollah „provokativer“ Aktivitäten, einschließlich mehrfacher Versuche, die Grenze entlang der libanesisch-israelischen Grenze zu durchbrechen, und sagte, sie werde sich beim Sicherheitsrat der Vereinigten Staaten beschweren.

Israel und die Hisbollah führten 2006 einen blutigen 34-Tage-Krieg, der in einer Pattsituation endete. Trotz ihrer tiefen Feindseligkeit haben sie in den letzten 14 Jahren weitgehend auf direkte Kämpfe verzichtet.