Press "Enter" to skip to content

Der Libanon bittet nach der Explosion um arabische Unterstützung

BEIRUT

Der libanesische Präsident Michel Aoun forderte die arabischen Länder am Samstag auf, den Libanon nach einer massiven Explosion im Hafen von Beirut zu unterstützen.

“Der Libanon braucht in allen Bereichen Hilfe, und in den brüderlichen arabischen Ländern gibt es große Hoffnung”, sagte Aoun in Erklärungen nach einem Treffen mit dem Generalsekretär der Arabischen Liga, Ahmed Aboul Gheit, im Präsidentenpalast in Beirut.

“Das Ausmaß der Katastrophe ist enorm”, sagte er und forderte die arabischen Länder auf, zum Wiederaufbau von Beirut beizutragen.

Aboul Gheit seinerseits sagte, er habe dem libanesischen Präsidenten der Arabischen Liga die Unterstützung des Libanon zugesichert.

Der Chef der Panarabischen Liga sagte, er werde an einer internationalen Konferenz teilnehmen, die Frankreich organisieren will, um den Libanon zu unterstützen.

“Wir werden die Forderungen des Libanon an die internationale Gemeinschaft weitergeben”, sagte Aboul Gheit.

Am Donnerstag kündigte der französische Präsident Emmanuel Macron während eines Besuchs in Beirut an, dass Frankreich, die USA, die EU und die Weltbank eine globale Konferenz zur Unterstützung des Libanon organisieren werden.

Bei einer massiven Explosion, die am Dienstag den Hafen von Beirut erschütterte, wurden mindestens 154 Menschen getötet und 6.000 weitere.

Beamte sagten, die Explosion, die in mehreren Stadtteilen von Beirut massiven Sachschaden verursacht habe, sei auf die Detonation von 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat zurückzuführen, die sechs Jahre lang unsicher im Hafen gelagert worden waren.

Die libanesische Regierung hat die Bildung eines Untersuchungsausschusses angekündigt, um den Vorfall zu untersuchen. Dies geschah, als der Libanon unter seiner schlimmsten Wirtschaftskrise litt.

* Bassel Barakat hat zu diesem Bericht aus Ankara beigetragen