Press "Enter" to skip to content

Der libanesische Verteidigungsrat warnte vor Hafenversand

Beirut, Libanon

Der libanesische Präsident Michel Aoun hat dem Higher Defense Council einen Bericht über die Ammoniumnitrat-Sendung geschickt, die zwei Wochen vor der Explosion die Explosion im Hafen von Beirut verursacht hat, teilte eine Quelle in der Nähe des Präsidenten am Dienstag mit.

Im Gespräch mit der Agentur Anadolu teilte die Quelle mit, ein libanesischer Sicherheitsapparat habe Aoun über die Lieferung informiert, und der Präsident habe den Bericht am 20. Juli an den Rat weitergeleitet.

Die Quelle nannte diesen Sicherheitsapparat jedoch nicht.

Nach Angaben der Quelle fand die Explosion statt, bevor der Rat Maßnahmen ergreifen kann.

Es gab keine Stellungnahme des Büros des Präsidenten oder des Verteidigungsrates zu der Forderung.

Am Montag gab Premierminister Hassan Diab den Rücktritt seiner Regierung unter anhaltenden Protesten im gesamten Libanon gegen die Verschlechterung der Wirtschafts- und Lebensbedingungen bekannt.

Eine gewaltige Explosion erschütterte am vergangenen Dienstag (am 4. August) den Hafen von Beirut, nachdem ein vernachlässigter Vorrat an 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat, der in einem Lagerhaus gelagert wurde, entzündet worden war. Dabei wurden mindestens 163 Menschen getötet, 6.000 weitere verletzt und etwa 300.000 Menschen obdachlos.

Die Explosion fand auch zu einer Zeit statt, als der Libanon bereits mit einer schweren Finanzkrise und der Coronavirus-Pandemie zu kämpfen hatte.

* Ahmed Asmar hat zu diesem Bericht aus Ankara beigetragen