Press "Enter" to skip to content

Der libanesische Justizminister tritt nach der Explosion zurück

ANKARA

Der libanesische Justizminister trat am Montag inmitten wachsender öffentlicher Wut nach einer massiven Explosion zurück, die letzte Woche den libanesischen Hafen getroffen hatte, teilte eine Quelle der Anadolu Agency unter der Bedingung der Anonymität mit.

Der Rücktritt von Marie-Claude Najm erfolgte einen Tag nach dem Rücktritt von Informationsminister Manal Abdel-Samad und Umweltminister Damianos Kattar.

Sechs Gesetzgeber sind aus Protest gegen die massive Explosion aus dem 128-köpfigen Parlament ausgetreten.

Zwei massive Explosionen erschütterten am vergangenen Dienstag den Hafen von Beirut, nachdem ein vernachlässigter Vorrat von 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat, der in einem dort gelagerten Lagerhaus gelagert war, entzündet war.

Ammoniumnitrat ist eine chemische Substanz, die häufig zur Herstellung von Bomben verwendet wird und üblicherweise in Düngemitteln verwendet wird. Terrorismus wurde als wahrscheinliche Ursache der Explosionen ausgeschlossen.

Die Explosionen erschütterten Beirut bis ins Mark, registrierten 3,5 auf der Richterskala und zerstörten Gebäude in der Ferne. Mindestens 158 Menschen kamen ums Leben, etwa 6.000 wurden verletzt und 300.000 wurden obdachlos.

Der Libanon befand sich bereits in einer Krise, die von schwerwiegenden finanziellen und wirtschaftlichen Problemen und anhaltender tiefer Korruption geplagt war.

In den vergangenen zwei Nächten gingen Demonstranten mit gewalttätigen Demonstrationen gegen die Regierung auf die Straße, stürmten offizielle Gebäude und stießen mit der Polizei zusammen.

* Schreiben von Zehra Nur Duz