Der Killjoy-Rat versucht, die patriotische Sackgasse nach einer Lärmbeschwerde von der wöchentlichen Teilnahme an Clap For Our Carers auszuschließen

0

Den Bewohnern von PATRIOTIC wurde geraten, sich nicht mehr dem wöchentlichen Klatschen für Pflegepersonen anzuschließen, da sie ein „Lärmbelästigen“ sind.

Ein Rat hat Einheimische in einer Sackgasse in Ashford, Surrey, gebeten, sie niedrig zu halten, nachdem sie eine Beschwerde erhalten hatten.

Die Bewohner von Dennis Close haben die „lächerliche“ Forderung gesprengt und sich geschworen, weiterhin Unterstützung zu zeigen.

Es kommt, als eine andere Gruppe von Beamten einen Barmann abgehakt hat, weil er während der Sperrung den Nachbarn vorgesungen hat.

Die Beschwerde über die Sackgasse wurde ausgelöst, nachdem Vater Perry Clark beschlossen hatte, drei Lieder über einen Lautsprecher zu spielen, damit die Einheimischen jeden Donnerstag um 20 Uhr mitsingen konnten.

Es sind Gerry und die Schrittmacher, die du niemals alleine gehen wirst, die hundertjährige Spendenaktion von Col. Tom Moore und Dame Vera Lynns “Wir treffen uns wieder”.

Der 54-jährige Heathrow-Arbeiter Perry hat jetzt einen Brief vom Spelthorne Borough Council erhalten, in dem er ihn auffordert, sich mit der „lauten Musik“ zu „befassen“.

Er sagte: “Es ist ein echter Schlag ins Gesicht. Ich habe meinen Lautsprecher von Anfang an benutzt und jeder hier liebt ihn. Wir wollen einfach eine gute Zeit.

„Wir stehen draußen und haben weniger als eine halbe Stunde lang einen Singalong als Gemeinschaft. Es bedeutet den Menschen während der Krise viel. “

Gillian West, 77, sagte: “Wir sind uns nicht sicher, wer sich beschwert hat, aber es ist eine lächerliche Sache. Wir haben keine Partys oder so. Wir tun dasselbe wie alle anderen im Land, indem wir unsere Unterstützung zeigen.

“Es ist falsch, wenn der Rat sagt, er solle es niedrig halten.”

Karen Ditzel, 69, sagte: “Der Rat hat nicht nachgeforscht, sie haben nur einen Brief geschickt. Wir sind allen wichtigen Mitarbeitern so dankbar. Dies ist unsere Art, unsere Dankbarkeit auszudrücken. “

Der Spelthorne Borough Council behauptete, die Beschwerde beziehe sich nicht auf das Klatschen für Pflegepersonen, sondern auf „anhaltende Lärmprobleme“.

Es hieß, der Brief sei “nur, um darauf hinzuweisen, dass eine Beschwerde eingegangen ist”.

In der Zwischenzeit wurde Barmann Charlie Reeve mit „gesetzlichen Maßnahmen“ bedroht, es sei denn, er macht weniger Lärm, wenn er Musik spielt und für Nachbarn in Shanklin, Isle of Wight, singt – erneut nach einer Beschwerde.

Der 33-jährige Charlie, der vor Ort gelobt wurde, sammelt auch Geld für das Hospiz, in dem seine Mutter gestorben ist.

Er sagte: “Ich bin verärgert, dass niemand zu mir gekommen ist und gesagt hat, es sei zu laut oder ich habe gefragt, ob ich es kurz machen könnte.”

Der Isle of Wight Council sagte: “Wenn eine Beschwerde eingeht, sind wir verpflichtet zu antworten.”

Share.

Comments are closed.