Press "Enter" to skip to content

Der italienische Sportminister spielt die Chance auf die Serie A herunter…

ROM, 29. April – Italiens Sportminister Vincenzo Spadafora sagte am Mittwoch, dass es aufgrund der COVID-19-Epidemie unwahrscheinlich ist, dass die hochkarätige Fußballmeisterschaft der Serie A in dieser Saison wieder aufgenommen wird.

Am 9. März setzte Italien die Ligakampagne im Rahmen einer landesweiten Sperrung aus, um eine neue Coronavirus-Epidemie einzudämmen, bei der mehr als 200.000 Fälle bestätigt und mehr als 27.000 Menschen getötet wurden. Dies ist die zweithöchste Zahl der Welt nach den USA.

“Ich sehe einen immer engeren Weg für die Wiederaufnahme der Serie A … Wenn ich einer der Präsidenten (der Vereine) wäre, würde ich mich auf die nächste Saison konzentrieren”, sagte Spadafora dem privaten Fernsehsender La7.

Frankreich und die Niederlande haben ihre Fußballsaison bereits für beendet erklärt, während die englische Premier League, die deutsche Bundesliga und die Serie A angekündigt haben, dass sie das Spiel beenden wollen.

“Diese Entscheidungen (in Frankreich und in den Niederlanden) könnten Italien dazu bringen, dieser Linie zu folgen, die zu einer europäischen Linie werden würde”, sagte Spadafora.

Er fügte hinzu, dass er dachte, eine Mehrheit der Präsidenten der Serie A könnte bald darum bitten, die Liga auszusetzen und sich auf die nächste Meisterschaft vorzubereiten.

Premierminister Giuseppe Conte hat angekündigt, dass die Sperrmaßnahmen ab dem 4. Mai gelockert werden und das Training für Sportmannschaften möglicherweise ab dem 18. Mai erlaubt ist.

Der italienische Fußballverband (FIGC) hat ein medizinisches Trainingsprotokoll erstellt, aber Spadafora sagte, der wissenschaftliche Experte der Regierung halte es nicht für ausreichend und die Diskussionen würden fortgesetzt.

“Sollte die Meisterschaft jemals wieder aufgenommen werden, wird sie sicherlich hinter verschlossenen Türen stattfinden”, sagte Spadafora.

Es gibt noch 12 Spielrunden in der Serie A sowie eine Reihe von Spielen aus früheren Runden. Titelverteidiger Juventus liegt einen Punkt vor Lazio an der Spitze. (Berichterstattung von Angelo Amante, Redaktion von Gavin Jones und Ken Ferris)