Press "Enter" to skip to content

Der israelische Parlamentssprecher, ein Verbündeter von Netanjahu, tritt zurück…

Von Jeffrey Heller

JERUSALEM, 25. März – Der Sprecher des israelischen Parlaments, ein Verbündeter von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, trat am Mittwoch zurück und verschärfte den Kampf mit dem Obersten Gerichtshof über seine Bedenken, dass Demokratie ein Opfer der Coronavirus-Krise sein könnte.

Der Rücktritt von Yuli Edelstein könnte Pläne der Opposition gegen eine beschleunigte Gesetzgebung erleichtern, die Netanjahu als angeklagten Verdächtigen in drei Korruptionsfällen daran hindern würde, nach den Wahlen in Israel am 2. März eine neue Regierung zu bilden.

Edelstein kündigte an, dass er in einer Rede vor dem Parlament zurücktreten werde, und beschuldigte das Gericht der “groben und arroganten Einmischung” in Gesetzgebungsangelegenheiten, indem er ihn aufforderte, auf der Knesset-Sitzung am Mittwoch eine Abstimmung über die Position des Redners zu planen. .

Mit Netanyahus Gegnern, angeführt von Benny Gantz ‘zentristischer Blau-Weiß-Partei, die nach den nationalen Wahlen vor drei Wochen nun eine knappe Mehrheit im Parlament innehatte, hätte Edelstein wahrscheinlich seinen Posten verloren, wenn eine Abstimmung stattgefunden hätte.

Netanjahu, der Vorwürfe wegen Bestechung, Betrug und Vertrauensbruch zurückgewiesen hat, äußerte sich nicht unmittelbar zum Verlust eines Verbündeten, der sich in die Bemühungen von Blau und Weiß hätte einmischen können, Gesetze zu verabschieden, die seinen elfjährigen Machtgriff schwächen.

Nach der Ankündigung seines Rücktritts vertagte Edelstein das Parlament und es war nicht klar, wann eine Abstimmung für einen neuen Sprecher stattfinden würde.

Edelstein, ein Mitglied der rechten Likud-Partei von Netanjahu, hatte die Coronavirus-Krise und die Verfolgung der Forderung des israelischen Führers nach einer „nationalen Notstandsregierung“ mit Blau und Weiß als Gründe für die Verschiebung einer Abstimmung über die Position des Sprechers angeführt.

In einer Entscheidung am Montag schrieb Oberrichterin Esther Hayut, dass Edelsteins Argumentation “die Grundlagen des demokratischen Prozesses untergräbt”.

Netanjahu leitet derzeit eine Hausmeisterregierung und seine Kritiker haben ihn beschuldigt, sich während des Ausbruchs des Coronavirus der Autokratie zugewandt zu haben, eine Behauptung, die er bestreitet.

Unter Berufung auf die Anforderungen der sozialen Distanzierung beschränkte der Justizminister, ein Netanjahu-Loyalist im Likud, die Gerichtssitzungen – ein Schritt, der zu einer zweimonatigen Verzögerung bis Mai zu Beginn des Prozesses gegen den Premierminister führte.

Die Regierung von Netanjahu, die von Gruppen für bürgerliche Freiheiten alarmiert wurde, hat außerdem Notfallbestimmungen erlassen, die es der Anti-Terror-Agentur Shin Bet ermöglichen, die Standortdaten von Mobiltelefonen zu überwachen, um Personen zu alarmieren, die sich in der Nähe von Coronavirus-Trägern befunden hatten.

Führende Likud-Mitglieder hatten Edelstein aufgefordert, der Entscheidung des Gerichts nicht zu gehorchen.

Edelstein kündigte stattdessen und sagte: “Ich werde Israel nicht in Anarchie verwandeln lassen. Ich werde einem Bürgerkrieg nicht helfen … Knesset-Mitglieder, Bürger Israels, in diesen Tagen braucht unser Volk Einheit. Sie brauchen eine Einheitsregierung. “ (Zusätzliche Berichterstattung von Dan Williams; Redaktion von Maayan Lubell und Angus MacSwan)