Der Iran verzeichnet 88 neue Virustote und hat Gefangene befreit

0

Der Iran kündigte am Dienstag 88 neue Todesfälle durch das neuartige Coronavirus an, als das Land sagte, es habe während des Ausbruchs mehr als 1.000 ausländische Gefangene freigelassen.

Laut dem Sprecher des Gesundheitsministeriums, Kianoush Jahanpour, beliefen sich die jüngsten Todesfälle in den letzten 24 Stunden bei einem der tödlichsten Ausbrüche der Welt auf 5.297.

Die ausländischen Gefangenen gehörten zu den 100.000 Insassen, die seit März in mehreren Phasen vorübergehend freigelassen wurden.

Dazu gehörte die britisch-iranische Frau Nazanin Zaghari-Ratcliffe, die 2016 verhaftet wurde und eine fünfjährige Haftstrafe wegen Volksverhetzung verbüßt.

“Was der Iran getan hat, um die Gesundheit der Gefangenen zu gewährleisten und ihnen Urlaub zu gewähren, ist ein bedeutender Schritt”, sagte Justizsprecher Gholamhossein Esmaili im Vergleich zu anderen Ländern.

Eine Gruppe von UN-Menschenrechtsexperten forderte letzte Woche den Iran auf, die Liste der Insassen, die er vorübergehend wegen des COVID-19-Ausbruchs freigelassen hat, um „gewaltlose politische Gefangene sowie Doppel- und Ausländer“ zu erweitern.

Es wurden auch Bedenken hinsichtlich der Ausbreitung des Virus, das die COVID-19-Krankheit verursacht, in Haftanstalten geäußert.

Als Antwort darauf sagte Esmaili, dass der Iran nicht wegen “diskriminierenden Verhaltens” kritisiert werden sollte, da er im Vergleich zu Großbritannien und den Vereinigten Staaten eine “ausgezeichnete” Erfolgsbilanz aufweist.

– Viele Unternehmen eröffnen wieder –

Laut Jahanpour haben weitere 1.297 Fälle von COVID-19-Infektionen, die in den letzten 24 Stunden festgestellt wurden, die Gesamtzahl auf 84.802 erhöht.

Aber mehr als 60.900 von denen, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, hätten sich bereits erholt, sagte er und beschrieb es als “signifikante” Zahl.

Der Iran habe bisher mehr als 365.700 COVID-19-Tests durchgeführt, teilte der Ministerialbeamte mit.

Das Land hat seit der Meldung seiner ersten Fälle am 19. Februar Probleme, den Virusausbruch einzudämmen.

Einige Beamte und Gesundheitsexperten im Iran und im Ausland haben erklärt, dass die Opferzahlen des Landes möglicherweise höher sind als die von ihm angegebenen.

Der Iran hat es Unternehmen ermöglicht, wieder zu eröffnen, nachdem Mitte März ein Großteil seiner Wirtschaft geschlossen wurde, mit Ausnahme von Unternehmen mit „hohem Risiko“ wie Restaurants und Fitnessstudios.

Die Wiedereröffnung der Wirtschaft wurde von Gesundheitsexperten und sogar einigen Regierungsbeamten kritisiert.

Beamte haben die Iraner aufgefordert, keine öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen, wenn sie wieder arbeiten, und einige Verkehrsbeschränkungen in der Hauptstadt Teheran aufgehoben.

Der Transportabgeordnete des Stadtrats von Teheran, Mohammad Alikhani, sagte am Dienstag, dass bisher 19 Taxifahrer an dem Virus gestorben und 317 infiziert waren.

Er fügte hinzu, dass 147 Busfahrer und „zwischen 40 und 50“ U-Bahn-Mitarbeiter ebenfalls infiziert waren, berichtete die halboffizielle Nachrichtenagentur ISNA.

Share.

Comments are closed.