Press "Enter" to skip to content

Der Iran sagt, er bringt den ersten Militärsatelliten in die Umlaufbahn,…

Von Parisa Hafezi und Phil Stewart

Dubai / Washington (ots / PRNewswire), 22. April – Der Iran gab am Mittwoch bekannt, dass er den ersten Militärsatelliten des Landes erfolgreich in die Umlaufbahn gebracht hat, Proteste aus den USA ausgelöst und bereits hohe Spannungen über Teherans Atom- und Raketenprogramme ausgelöst hat.

Das iranische Revolutionsgardekorps sagte, der Satellit “Noor” oder “Licht” kreise 425 km über der Erdoberfläche.

Das Pentagon lehnte es ab, zu bestätigen, ob sich Noor im Orbit und im Einsatz befand, und sagte, es würde einige Zeit dauern, um eine solche Bewertung vorzunehmen. US-Außenminister Mike Pompeo verurteilte den Start jedoch.

Das Einsetzen eines Satelliten in den Weltraum wäre ein großer Fortschritt für das iranische Militär nach wiederholten fehlgeschlagenen Startversuchen in den letzten Monaten.

Das iranische Gardekorps sagte, es habe den Qased- oder “Messenger” -Träger benutzt, um Noor zu starten.

“Der dreistufige Qased-Satellitenstarter verwendet eine Kombination aus festen und flüssigen Brennstoffen”, heißt es.

Das US-Militär sagt, dass die gleiche ballistische Langstrecken-Technologie, mit der Satelliten in die Umlaufbahn gebracht werden, es Teheran auch ermöglichen könnte, Waffen mit größerer Reichweite abzufeuern, vielleicht eines Tages auch mit Atomsprengköpfen.

“Es hat einen sehr langen Weg zurückgelegt … was bedeutet, dass es erneut die Fähigkeit hat, ihre Nachbarn, unsere Verbündeten, zu bedrohen, und wir wollen sicherstellen, dass sie die Vereinigten Staaten niemals bedrohen können”, sagte John Hyten, General der US-Luftwaffe Vorsitzender der gemeinsamen Stabschefs, sagte eine Pentagon-Pressekonferenz.

Teheran bestreitet die Behauptungen der USA, dass eine solche Aktivität eine Deckung für die Entwicklung ballistischer Raketen darstellt, und sagt, dass sie die Entwicklung von Atomwaffen nie vorangetrieben hat.

In einer Resolution der Vereinigten Staaten von Amerika aus dem Jahr 2015 wurde der Iran aufgefordert, bis zu acht Jahre lang nicht an ballistischen Raketen zu arbeiten, die nach einem Abkommen mit sechs Weltmächten Atomwaffen liefern sollen. Einige Staaten sagten, die Sprache mache es nicht obligatorisch.

Am Mittwoch sagte Pompeo, der Start stehe im Widerspruch zur Resolution der Vereinigten Staaten.

“Ich denke, jede Nation hat die Verpflichtung, zu den Vereinten Nationen zu gehen und zu bewerten, ob dieser Raketenstart mit dieser Resolution des Sicherheitsrates vereinbar ist”, sagte Pompeo auf einer Pressekonferenz.

“Ich denke nicht, dass dies aus der Ferne der Fall ist, und ich denke, dass der Iran für das, was er getan hat, zur Rechenschaft gezogen werden muss”, fügte er hinzu.

Die Regierung von Präsident Donald Trump zog sich im Mai 2018 aus dem Abkommen von 2015 zurück und verhängte erneut Sanktionen gegen den Iran.

Trump sagte, das Abkommen, mit dem das iranische Atomprogramm im Austausch gegen Teheran, das seine sensible Nukleararbeit einstellt, eingeschränkt werden soll, beinhaltete keine Einschränkungen des iranischen Programms für ballistische Raketen und die Unterstützung seiner Stellvertreter im Nahen Osten.

PSYCHOLOGISCH

Das iranische Fernsehmaterial zeigte, dass der Satellitenträger mit einem Koranvers beschriftet war, den Muslime auf Reisen oft rezitieren: „Ehre sei dem, der uns dies unterworfen hat, wie wir es niemals aus eigener Kraft hätten tun können“.

Analysten sagten, der Start habe die Spannungen verschärft, aber es sei unwahrscheinlich, dass dies zu einer Konfrontation führen würde.

“Dies ist eine psychologische Kriegsführung, um eine Nachricht zu senden und dem Gegner zu sagen, dass wir bereit sind, jede Offensive zu stoppen”, sagte Hisham Jaber, ein pensionierter Brigadegeneral und Analyst der libanesischen Armee, gegenüber Reuters.

Die regionalen Spannungen waren seit Anfang des Jahres hoch, als die USA den iranischen Spitzenkommandeur Qassem Soleimani bei einem Drohnenangriff in Bagdad töteten. Der Iran revanchierte sich am 9. Januar, indem er Raketen auf Stützpunkte im Irak abfeuerte und bei einem von ihnen Gehirnverletzungen bei US-Truppen verursachte.

Trump sagte am Mittwoch, er habe die US-Marine angewiesen, auf iranische Schiffe zu schießen, wenn sie belästigt würden, eine Woche nachdem die USA sagten, 11 Schiffe der Guard Corps Navy (IRGCN) seien den US-Schiffen im Golf gefährlich nahe gekommen.

“Ich habe die US-Marine angewiesen, alle iranischen Kanonenboote abzuschießen und zu zerstören, wenn sie unsere Schiffe auf See belästigen”, schrieb Trump in einem Tweet, Stunden nach Teherans Ankündigung des Satellitenstarts.

Der Iran antwortete sofort und sagte, dass die Vereinigten Staaten sich darauf konzentrieren sollten, ihr Militär vor dem Ausbruch des Coronavirus zu retten, “anstatt andere zu schikanieren”.

Hochrangige Beamte des Pentagon sagten, dass Trumps Kommentare als Warnung gedacht waren.

“Was er betonte, ist, dass alle unsere Schiffe das Recht auf Selbstverteidigung behalten”, sagte der stellvertretende Verteidigungsminister David Norquist.

Der US-Verbündete Israel, den Teheran nicht anerkennt, verurteilte den Satellitenstart des Iran.

„Israel fordert die internationale Gemeinschaft auf, dem iranischen Regime weitere Sanktionen aufzuerlegen. Alles, um es davon abzuhalten, solche gefährlichen und gegensätzlichen Aktivitäten fortzusetzen “, sagte das israelische Außenministerium in einer Erklärung. (Zusätzliche Berichterstattung von Dan Williams in Jerusalem, Phil Stewart, Idrees Ali und Humeyra Pamuk in Washington, Babak Dehghanpisheh in Dubai Schreiben von Parisa Hafezi und Phil Stewart; Redaktion von Nick Tattersall, Alex Richardson und Sonya Hepinstall)