Der indische Präsidentenpalast isoliert 500 über Viren…

0

Von Sanjeev Miglani und Syed Raza Hassan

NEU-DELHI / ISLAMABAD, 21. April – Ungefähr 500 Menschen haben sich am Dienstag in den Personalvierteln des indischen Präsidentenpalastes selbst isoliert, und der pakistanische Premierminister sollte getestet werden, da das in Südasien verbreitete Coronavirus das Herz der Regierungen der Region traf.

Der afghanische Präsident Ashraf Ghani und seine Frau wurden negativ auf das Coronavirus getestet, sagte sein Sprecher, nachdem letzte Woche mindestens 20 Palastbeamte infiziert worden waren. In Pakistan wird Premierminister Imran Khan getestet, nachdem bestätigt wurde, dass der Leiter der größten Wohltätigkeitsorganisation des Landes, Faisal Edhi, den er letzte Woche getroffen hat, COVID-19 unter Vertrag genommen hat.

In Indien wurde der Alarm in der Residenz von Präsident Ram Nath Kovind in Delhi ausgelöst, nachdem die Schwiegertochter eines Sanitärarbeiters, der in einem Mitarbeiterquartier lebt, positiv getestet wurde. Weder der 74-jährige Kovind noch seine Adjutanten würden sich selbst isolieren, da sie nicht mit Arbeitern auf niedrigerer Ebene in Kontakt gekommen wären, sagten Beamte. Der Präsident hat eine meist zeremonielle Rolle.

Die Familien der Palastarbeiter, die in 114 Wohnungen auf dem Gelände lebten, wurden angewiesen, drinnen zu bleiben, und sieben Mitglieder der Familie der Sanitärarbeiter wurden unter Quarantäne gestellt.

Indiens 1,3 Milliarden Menschen wurden angewiesen, 40 Tage lang im Haus zu bleiben, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Die indischen Behörden haben 18.984 Fälle von COVID-19 bestätigt, darunter 603 Todesfälle. Dies ist eine niedrige Zahl im Vergleich zu westlichen Ländern mit viel kleineren Bevölkerungsgruppen, obwohl Beamte sagen, dass ein Mangel an Tests bedeuten könnte, dass viel mehr Fälle nicht gemeldet wurden.

Ein Mitarbeiter des indischen Parlaments hat ebenfalls positiv getestet, ist aber nicht zur Arbeit gekommen, sagte ein Beamter. Der Verwaltungstrakt des Gesetzgebers wurde am Montag im Rahmen eines gestaffelten Ausstiegs aus der Sperre wiedereröffnet.

MOB ANGRIFFT AMBULANCE

Die Polizei im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu verhaftete 21 Personen, weil sie einen Krankenwagen angegriffen hatten, der die Leiche eines Arztes trug, der dem Coronavirus erlegen war.

Der Mob griff den Krankenwagen am frühen Montag an, da sie dachten, er sei für die Nachbarschaft unsicher und würde dazu führen, dass sich die Einheimischen mit dem Virus infizieren, sagten sie.

Der Ministerpräsident des Staates, Edappadi Palaniswamy, versicherte den Bürgern, dass der Staat vor der Beerdigung des Verstorbenen die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen habe und dass Vorfälle wie diese besorgniserregend seien.

“Ich versichere Ärzten und Gesundheitspersonal, dass die Regierung der Sicherheit von Ärzten und Gesundheitspersonal Priorität einräumen wird”, sagte er in einer Erklärung am Dienstag.

Während die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen steigt, gaben indische Gesundheitsbehörden an, dass sich die Übertragungsgeschwindigkeit dank der bis zum 3. Mai bestehenden Sperrung verlangsamt habe.

Die „Verdopplungsrate“ – die Anzahl der Tage, an denen sich Infektionen mit zwei multiplizieren müssen – sei von 3,4 Tagen vor der Sperrung auf 7,5 Tage gestiegen, sagte Lav Agarwal, gemeinsamer Sekretär des Gesundheitsministeriums. “Dies ist ein äußerst positiver Trend”, sagte er.

CORONVIRUS-Narben nähern sich der Macht in Afghanistan, Pakistan

In Pakistan sagte Edhi, der Leiter der Wohltätigkeitsgruppe, bei dem COVID-19 diagnostiziert wurde, er habe sich letzte Woche mit Premierminister Khan getroffen, um ihm einen Scheck zu überreichen, mit dem er den Kampf der Nation gegen das Coronavirus finanzieren soll. Weder trug eine Maske auf dem Bild, das die Regierung nach dem Treffen in Islamabad veröffentlichte.

Während eines Briefings im Fernsehen am Dienstag sagte Dr. Faisal Sultan, der Leibarzt des Premierministers, der auch die zentrale Person des Landes für COVID-19 ist, dass Khan den Rat befolgen werde, sich Tests zu unterziehen. Khan war auch bei der Besprechung anwesend.

Der Premierminister hat in den letzten Tagen eine Reihe von Sitzungen abgehalten, darunter den Vorsitz einer Kabinettssitzung am Dienstag. Er traf den Präsidenten und Geheimdienstchef einen Tag zuvor.

Pakistan hat seine Sperrung gelockert, damit wichtige Industrien und Dienstleistungen ihren Betrieb wieder aufnehmen können. Es hob auch die Beschränkungen für Moscheengemeinden auf, als der muslimische heilige Monat Ramadan später in dieser Woche beginnt.

In Afghanistan hatte der 70-jährige Ghani den größten Teil seines Kontakts mit Mitarbeitern auf die digitale Kommunikation beschränkt, nachdem einige mit COVID-19 zusammengebrochen waren.

„Der Präsident ist gesund und leitet die Bemühungen der Regierung an allen Fronten. Es sind alle Vorkehrungen getroffen worden, um sicherzustellen, dass sein Arbeitsumfeld sicher und gesund ist “, sagte sein Sprecher Sediq Sediqqi auf Twitter.

Hier sind offizielle Regierungszahlen zur Ausbreitung des Coronavirus in Südasien:

* Indien hat 18.984 Fälle gemeldet, darunter 603 Todesfälle. * Pakistan hat 9.216 Fälle gemeldet, darunter 192 Todesfälle. * Afghanistan hat 1.092 Fälle gemeldet, darunter 35 Todesfälle. * Sri Lanka hat 310 Fälle gemeldet, darunter sieben Todesfälle. * Bangladesch hat 2.948 Fälle gemeldet, darunter 101 Todesfälle * Malediven hat 34 Fälle und keine Todesfälle gemeldet

* Nepal hat 32 Fälle und keine Todesfälle gemeldet * Bhutan hat sechs Fälle und keine Todesfälle gemeldet

(Zusätzliche Berichterstattung von Nigam Prusty, C. K. Nayak in Neu-Delhi, Gibran Peshimam und Asif Shahzad in Islamabad, Ruma Paul in Dhaka, Gopal Sharma in Kathmandu Schreiben von Sanjev Miglani Redaktion von Mark Heinrich)

Share.

Comments are closed.