Press "Enter" to skip to content

Der grinsende Polizistenmörder sagte, er habe kein Af ** k gegeben – er wusste, dass er in ein paar Monaten draußen sein würde

PC Andrew Harper, 28, war nur vier Wochen mit der Frau verheiratet, die er verehrte, bevor ihn drei Schläger töteten, indem sie ihn mit einer Geschwindigkeit von 100 km / h nach unten zogen, als er versuchte, sie daran zu hindern, ein Quad zu stehlen.

Seine Verletzungen waren so katastrophal, dass sein Körper vor Gericht als “ein Hirschkadaver” beschrieben wurde (die Mörder grinsten vom Dock, als sie das hörten) und er war bis auf seine Socken nackt (sie lachten auch darüber). So traumatisiert waren die Kollegen, die ihn fanden, dass ihnen Beratung angeboten wurde, um mit dem Schrecken dessen umzugehen, was sie gesehen hatten. Das Gleiche gilt für die Geschworenen.

Und dafür erhielten diese drei Kreter – vom Mord befreit, aber wegen Totschlags verurteilt – Strafen, die sie in nur wenigen Jahren wieder auf die Straße bringen werden.

Die Yobs behaupteten vor Gericht, sie wüssten nicht, dass sich PC Harpers Fuß in einem Riemen an der Rückseite des Autos verheddert hatte oder dass er von ihnen gezogen wurde – und wenn Sie glauben, dass Sie irgendetwas glauben werden.

Natürlich wussten sie es verdammt noch mal. Sie müssen ihn schreien gehört haben. Aber es war ihnen egal.

Und jetzt, nachdem sie nicht einen Anflug von Reue gezeigt haben, sind sie im Gefängnis – Henry Long, 19 (der, als er angeklagt wurde, sagte, er habe kein “F ***” gegeben) seit 16 Jahren und Jessie Cole und Albert Bowers seit 13 Jahren Also wird Long in acht und die anderen zwei in sechs aus sein.

Das ist nicht nur eine Beleidigung für PC Harpers Gedächtnis, es ist auch ein Kick in den Bauch für seine Familie, die jetzt leben muss und weiß, dass ein paar knifflige Jahre das Leben ihres geliebten Andrews wert waren.

Das Gesetz muss klar sein – töten Sie einen Polizisten und erwarten Sie, dass Sie jede Minute Ihres restlichen Lebens im Gefängnis verbringen. Ende des. So war es früher. Aber jetzt werden Mörder ihre Strafen reduziert, wenn sie sich schuldig bekennen.

Warum um Gottes willen? Long und seine Freunde wurden auf frischer Tat ertappt. Warum bietet es ihnen Nachsicht, wenn sie sich an das halten, von dem jeder wusste, dass sie es getan haben? Es ist diese schreiende Ungerechtigkeit, die PC Harpers Witwe Lissie und seine Mutter Debbie Adlam dazu veranlasst hat, sich für ein Gesetz einzusetzen, nach dem Mörder von Polizei und Rettungskräften automatisch lebenslang inhaftiert werden. Und sie haben Recht.

Polizistenmörder sollten den Bücherthron bei sich haben. Sie sollten härter und länger verurteilt werden als Mörder von Zivilisten, weil sie Männern und Frauen das Leben nehmen, die jeden Tag ihr Leben aufs Spiel setzen, um den Rest von uns zu schützen. Menschen, die jeden Tag zur Arbeit gehen und nicht wissen, ob sie nach Hause kommen werden.

Der Generalstaatsanwalt prüft derzeit die Strafen von PC Harpers Mördern und wenn sie nicht mit einer härteren zurückkommt, bin ich mir ziemlich sicher, dass das britische Volk – und diese Zeitung – es nicht ruhen lassen werden.

Weil PC Harper, ein junger Offizier, der sich seiner Arbeit (und uns) widmete, von Wilden lebendig geschunden wurde, die einfach nichts gaben. Und immer noch nicht. Dafür muss es einen Preis geben.

Menschen, die denken, dass es in Ordnung ist, Polizisten oder Rettungskräfte zu töten, müssen wissen, dass sie nie wieder frei sein werden. Wir verdanken das den einfachen Leuten, die jeden Tag mit Idioten wie Long und seinen Freunden zu tun haben und wissen müssen, dass ihr Leben mehr als nur sechs Jahre eines Mörders wert ist.