Der Gewinn asiatischer Aktien aufgrund von Anzeichen für Sperrungen könnte nachlassen

0

Von Stanley White und Scott Murdoch

TOKYO / HONGKONG, 28. April – Die meisten asiatischen Aktien erzielten Gewinne, während die US-Aktien-Futures am Dienstag aufgrund des unruhigen Handels fielen, da ein erneuter Rückgang der Ölpreise den Optimismus hinsichtlich der Lockerung der Beschränkungen im Zusammenhang mit Coronaviren teilweise ausgleichen konnte.

MSCIs breitester Index für Aktien im asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans stieg um 0,34%. Chinas CSI300-Index stieg um 0,65%. Die südkoreanischen Aktien legten um 0,6% zu, während der japanische Nikkei kaum verändert wurde.

Die Euro Stoxx 50-Futures stiegen um 0,11%, die deutschen DAX-Futures um 0,28% und die FTSE-Futures um 0,27%, was darauf hindeutet, dass die europäischen Aktien zu Handelsbeginn steigen könnten.

Öl-Futures brachen ein, nachdem der größte börsengehandelte US-Ölfonds angekündigt hatte, alle Rohölkontrakte des Vormonats zu verkaufen, um weitere Verluste zu vermeiden, da die Preise aufgrund von Bedenken hinsichtlich schwacher Nachfrage, Überangebot und mangelnder Lagerkapazität zusammenbrechen.

Die Aktien des United States Oil Fund LP, des größten Rohöl-ETF des Landes, fielen am Montag um mehr als 16%, nachdem er angekündigt hatte, alle Rohölkontrakte des Vormonats zu verkaufen, um eine Wiederholung der schweren Verluste der letzten Woche zu vermeiden.

Das US-Rohöl rutschte um 13,6% auf 11,06 USD pro Barrel, während das Brent-Rohöl um 4,4% auf 19,11 USD pro Barrel fiel. Da immer mehr Länder es Unternehmen ermöglichen, nach Sperrungen zur Eindämmung von Coronavirus-Ausbrüchen wieder zu öffnen, hoffen einige Investoren, dass das Schlimmste für die Weltwirtschaft vorbei sein könnte, andere blieben jedoch vorsichtig, zumal ein Impfstoff noch entwickelt werden muss.

Von Italien bis Neuseeland kündigten die Regierungen die Lockerung der Beschränkungen an, während Großbritannien sagte, es sei zu früh, um sie dort zu lockern. Der Staat New York wird voraussichtlich wochenlang nicht wiedereröffnet.

“Es gibt Optimismus darüber, dass sich Teile der USA und Europas öffnen, was dazu führt, dass sich alle sicher fühlen, aber die harten Daten werden erst jetzt veröffentlicht. Wir haben nicht genau gesehen, wie sich dies auswirken wird”, so Karen Jorritsma , Sagte australischer Aktienchef bei RBC Capital Markets.

Elizabeth Tian, ​​Direktorin für Aktienderivate bei Citigroup, sagte am Dienstag, dass in Australien ein Ansturm von Kapitalbeschaffungen in Australien die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich gezogen habe.

Refinitive Daten zeigten, dass es für die australischen Kapitalmärkte die geschäftigste Zeit seit der Erholung von der globalen Finanzkrise im Jahr 2009 war, als Unternehmen sich beeilten, ihre Bilanzen wiederherzustellen.

Börsennotierte Unternehmen haben seit Februar 13,2 Mrd. AUD (9,00 Mrd. USD) aufgebracht. Lendlease ist dabei, am Dienstag 1,15 Mrd. AUD aufzubringen, einen Tag nachdem die National Australia Bank 3,5 Mrd. AUD (2,26 Mrd. USD) aufgebracht hatte.

“Jetzt scheint es so, als würden die Gelder Geld in die Erhöhungen stecken, um hier vor Ort angemessene Rabatte zu erhalten”, sagte Tian.

Der US-Dollar und der Euro änderten sich kaum, da die Händler vor einer am Mittwoch fälligen politischen Entscheidung der US-Notenbank und einer Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag keine großen Positionen einnahmen.

Die Fed hat bereits eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, um den Schlag der Coronavirus-Pandemie auf die Wirtschaft abzufedern, und die US-Notenbank wird voraussichtlich diese Woche in der Warteschleife bleiben.

Die EZB wird ihre Schuldenkäufe voraussichtlich auf Junk Bonds ausweiten und einen Rückhalt für die Unternehmensfinanzierung bieten.

Die großen Zentralbanken haben auf den durch das Coronavirus verursachten wirtschaftlichen Einbruch reagiert, indem sie die Zinssätze gesenkt, mehr Staatsschulden gekauft und Schritte unternommen haben, um die Kreditvergabe an kleine Unternehmen zu erhöhen.

Der Rückgang der Ölpreise warf den australischen Dollar von einem Sechs-Wochen-Hoch von 0,6457 USD. Der Aussie wird häufig als Proxy für Risiken gehandelt, da er enge Verbindungen zu globalen Rohstoffen und Chinas Wirtschaft hat.

Der neuseeländische Dollar fiel ebenfalls aufgrund von Spekulationen, dass die Zentralbank des Landes die Zinssätze später in diesem Jahr in den negativen Bereich senken könnte.

Gold, ein sicherer Hafen, der in Zeiten der Unsicherheit oft gekauft wurde, fiel um 1,25% auf 1.697 USD pro Unze. Das Edelmetall schwächte sich zum dritten Mal in Folge ab und signalisierte eine Erholung des Risikoappetits. ($ 1 = 1,5497 australische Dollar)

(Berichterstattung von Stanley White in Tokio und Scott Murdoch in Hongkong; Redaktion von Sam Holmes und Simon Cameron-Moore)

Share.

Comments are closed.