Der „gesunde“ Junge, 13, stirbt fast, nachdem sein Körper in ein Coronavirus zur Bekämpfung von Giftschocks geraten ist

0

Ein „GESUNDER“ 13-jähriger Junge wäre beinahe gestorben, nachdem sein Körper einen toxischen Schock erlitten hatte, als er versuchte, das Coronavirus zu bekämpfen.

George Mitchell musste um sein Leben kämpfen, nachdem er sich den tödlichen Käfer zugezogen hatte – und seine Familie befürchtete das Schlimmste.

Mutter Andrea Mitchell, 36, gab heute bekannt, dass ihr gesagt wurde, die Aussichten seien „düster“, nachdem er vor zwei Wochen zum ersten Mal Symptome gezeigt hatte.

Nachdem die Ärzte zuerst eine hohe Temperatur gezeigt hatten, stellten sie fest, dass der Teenager einen gefährlich niedrigen Blutdruck hatte, nachdem er zu Barnsley General gebracht worden war.

Im Gespräch mit Examiner Live sagte sie: „Ich habe mich mit dem Arzt unterhalten und sie sagten, dass sein Herz und seine Lunge nicht richtig funktionieren und dass sie ihn beatmen müssen.

„Sein Körper hatte einen toxischen Schock erlitten, als er versuchte, das Virus abzutöten, und er hatte eine bakterielle Sepsis entwickelt, weil sein Immunsystem versuchte, das COVID-19 anzugreifen.

„Die Aussichten waren düster, weil seine Organe versagten. Wenn er nicht auf die Behandlung ansprach, war die Wahrscheinlichkeit groß, dass er sterben würde, und diese Wahrscheinlichkeit war zu diesem Zeitpunkt hoch, weil sein Herz schlug und seine Lungen waren Betriebs.”

Die Ärzte behandelten George mit Antibiotika – und der Teenager zeigte dankenswerterweise Anzeichen einer Genesung.

Seitdem wurde er aus dem Krankenhaus entlassen, muss aber weiterhin ständig untersucht werden.

Die Zahl der Todesopfer im britischen Coronavirus ist weiter auf über 34.000 gestiegen.

Und Englands stellvertretender Chefarzt Professor Jonathan Van-Tam warnte das Land, dass es erst dann „aus dieser Situation heraus“ sein wird, wenn ein Impfstoff gefunden wurde – und dass Covid-19 im Herbst und Winter wieder zurückkehren könnte.

Während des Coronavirus-Briefings in der vergangenen Nacht sagte Prof. Van-Tam, es würde einen Impfstoff erfordern, der “wirklich in der Lage ist, das Krankheitsniveau zu unterdrücken”, damit das Land “aus diesem heraus” ist.

Er fügte hinzu: „Aus dieser Perspektive müssen wir möglicherweise langfristig mit diesem Virus leben und lernen, mit ihm zu leben, sicherlich für viele Monate, wenn nicht mehrere Jahre.“

Share.

Comments are closed.