Der geliebte Kiwi-Premierminister Ardern gewinnt die zweite Amtszeit bei einem Erdrutsch und sichert sich die Einparteienmehrheit im Parlament. 

0

Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern hat sich eine zweite Amtszeit gesichert, nachdem ihre Partei bei den Parlamentswahlen mehr als die Hälfte der Parlamentssitze gewonnen hatte.

Mit über 90 Prozent der gezählten Stimmzettel hat die liberale Labour Party von Ardern 49 Prozent der Stimmen gewonnen und soll 64 Sitze in der Legislatur mit 120 Sitzen kontrollieren, von den 46 Sitzen, die sie innehatte. Die konservative Nationalpartei der Opposition erzielte 27 Prozent der Stimmen und ist von den 54 Sitzen, die sie bei den vorherigen Parlamentswahlen erhalten hatte, auf 35 Sitze gesunken.

Die nationale Parteiführerin Judith Collins hat Ardern angerufen, um ihr zum Sieg zu gratulieren, und versprochen, der Regierung des Premierministers in der zweiten Amtszeit “eine robuste Opposition” zu bieten.

Ardern sprach später ihre Unterstützer von einer Bühne im Party-Hauptquartier aus an und eröffnete ihre Rede in Maori, bevor sie auf Englisch wechselte. Sie dankte den Neuseeländern für die größte Unterstützung, die die Partei seit „mindestens 50 Jahren“ gesehen hat, und für die Unterstützung des Plans ihrer Regierung zur wirtschaftlichen Erholung.

“Wir werden im Wahlkampf regieren: positiv mit Optimismus über unsere Zukunft”, sagte Ardern. “Jetzt ist mehr denn je die Zeit gekommen, weiterzumachen, weiterzuarbeiten und die Chancen zu nutzen, die sich uns bieten.”

Ardern festigte ihre Popularität zu Hause mit einer erfolgreichen Reaktion auf Covid-19, das Neuseeland mit nur 1.883 Fällen und 25 Todesfällen relativ unversehrt vom Coronavirus hielt. Ihre Regierung schaffte es, die Ausbreitung der Krankheit in der Gemeinschaft im März mit einer strengen Sperrung und umfangreichen Tests zu stoppen und einen neuen Ausbruch im August einzudämmen.

Letztes Jahr wurde sie für ihren Umgang mit dem schlimmsten Terroranschlag in der Geschichte Neuseelands, dem Schießen der Christchurch-Moscheen, gelobt. Sie beschloss auch, die Arten von Schusswaffen mit dem tödlichsten Potenzial zu verbieten und strengere Kontrollen für Waffen in legalem Besitz zu verhängen.

Ihr einfühlsamer und ruhiger Führungsstil sowie die Tatsache, dass sie im Amt als zweite gewählte Regierungschefin geboren wurde, machten Ardern zu einer international beliebten Persönlichkeit. Ausländische Fans vergleichen sie oft positiv mit Donald Trump und sagen, der Kiwi-Premierminister stehe im Widerspruch zu allem, was sie an dem US-Präsidenten nicht mögen.

Das Ergebnis der Wahlen ermöglicht es Labour, selbst eine neue Regierung zu bilden, aber politische Analysten sagen, dass sie möglicherweise ihr Bündnis mit der Grünen Partei beibehalten wird, die auf dem Weg ist, 10 Sitze zu gewinnen.

Die nationalistische Partei New Zealand First, ein weiterer Partner der von Labour geführten Koalition, hat sich schlecht geschlagen und alle Sitze verloren. Der libertäre ACT New Zealand hat an Popularität gewonnen und wird voraussichtlich 10 Sitze gewinnen, eine deutliche Steigerung gegenüber dem derzeitigen Sitz.

Gefällt dir diese Geschichte? Teile es mit einem Freund!.

Share.

Leave A Reply