Der freigelassene chinesische Rechtsanwalt trifft sich endlich wieder mit seiner Familie

0

Der chinesische Menschenrechtsanwalt Wang Quanzhang wurde am Montag schließlich mit seiner Familie in Peking wiedervereinigt, eine Heimkehr, die sich verzögerte, da ihn die Behörden nach fast fünf Jahren Haft in einer anderen Provinz eingesperrt hatten.

Wang wurde 2015 im Rahmen eines umfassenden Vorgehens gegen Hunderte von Anwälten und Rechtsaktivisten festgenommen und Anfang des Monats nach viereinhalb Jahren Haft hinter Gittern freigelassen, was internationale Aufmerksamkeit erregte.

Nach seiner Freilassung sagte Wang, er sei in seine Heimatstadt Jinan in der östlichen Provinz Shandong gebracht worden, um sich einer 14-tägigen Coronavirus-Quarantäne zu unterziehen.

Nach Ablauf der Quarantänezeit sagte er, er dürfe noch eine Woche nicht reisen, da er streng überwacht werde.

Videos der emotionalen Wiedervereinigung in der Pekinger Wohnung von Wangs Frau Li Wenzu wurden auf Twitter und in der Chat-App Telegram unter den Unterstützern des Paares geteilt.

“In den letzten fünf Jahren habe ich mir oft vorgestellt, dass wir uns getroffen haben … ich fühle mich wie ein Traum!”, Sagte ein weinerlicher Li in einem der Videos, nachdem er Wang und ihren siebenjährigen Sohn in einer engen Umarmung gehalten hatte einige Minuten.

Li sagte zu ihrem Sohn: “Wir werden nie wieder getrennt sein, oder?”

Während seiner Haft wurde Li ein bekannter Anwalt für seine Freiheit.

„Ich hoffe, ich kann weitermachen [to remain in Beijing]”, Sagte Wang kurz nach ihrer Wiedervereinigung zu AFP.

Peking wurde von Menschenrechtsgruppen heftig kritisiert, weil es Wangs Bewegungen und Redefreiheit nach seiner Freilassung eingeschränkt hatte.

Wang wurde von „rund 10“ Mitarbeitern nach Hause begleitet, darunter die örtliche Polizei aus seiner Heimatstadt Jinan, Provinz Shandong, und Führungskräfte aus Lis Wohnblock, sagte Wang Qiaoling, die Frau eines anderen freigelassenen Menschenrechtsanwalts, Li Heping, der bei der Familienzusammenführung anwesend war .

Ein weiteres Video zeigt, dass drei Denker versuchten, Wang in die Wohnung zu folgen, aber Li und Wang Qiaoling die Einreise verweigerten.

Die Polizei von Jinan begleitete Wang einen Tag, nachdem Li plötzlich mit starken Bauchschmerzen ins Krankenhaus gebracht worden war, nach Peking, sagte Wang Qiaoling.

Li erzählte AFP, dass bei ihr eine akute Blinddarmentzündung diagnostiziert und behandelt wurde und sie am Sonntagabend nach Hause geschickt wurde, nachdem sie den größten Teil des Tages im Pekinger Xiyuan-Krankenhaus verbracht hatte.

Wang bestätigte am Montagnachmittag, dass er nach Peking reiste, um seine kranke Frau zu sehen.

“Sie hat immer noch Schmerzen, sie braucht möglicherweise eine Operation”, sagte er gegenüber AFP.

Li konnte nach ihrer Wiedervereinigung nicht für einen Kommentar erreicht werden.

Share.

Comments are closed.