Der französische Minister macht Fehler für den Ausbruch von Viren auf…

0

PARIS, 11. Mai – Frankreichs Minister für Streitkräfte machte einen Ausbruch des Coronavirus, der mehr als 1.000 Seeleute durch seine Flugzeugträgerflotte von Charles de Gaulle infizierte, für Fehler verantwortlich, die bei den Bemühungen zur Bekämpfung der Ausbreitung der Krankheit gemacht wurden.

Alle bis auf einen der Seeleute, von denen etwa zwei Dutzend ins Krankenhaus eingeliefert wurden, hatten sich nun vollständig erholt, sagte Florence Parly am Montag gegenüber dem Verteidigungsausschuss des Parlaments.

“Nach den uns vorliegenden Informationen gab es Fehler bei den Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus”, sagte Parly.

“Die Untersuchung zeigt, dass die Kommandeure und ihre medizinischen Berater die Fähigkeit des Flugzeugträgers und seiner Flottille, dem Coronavirus zu begegnen, überschätzt haben.”

Sie fügte hinzu, dass die Ermittlungen nicht die Verantwortlichen der Trägergruppe beschuldigten, von denen etwa 1.000 2.300 Seeleute positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Die rasche Ausbreitung der Krankheit an Bord der Charles de Gaulle, einem 42-Tonnen-Kriegsschiff mit mehr als 1.700 Seeleuten, hat ähnliche Fragen aufgeworfen wie bei einem Ausbruch an Bord der US-amerikanischen Fluggesellschaft Theodore Roosevelt.

Parly sagte, die Untersuchung habe ergeben, dass das Coronavirus zwischen einem Zwischenstopp in Zypern Ende Februar und einem Zwischenstopp vom 13. bis 16. März in der französischen westlichen Hafenstadt Brest eingetroffen sei, wahrscheinlich nachdem Menschen in Luftrotationen an Bord gebracht worden waren. (Berichterstattung von Tangi Salaun; Schreiben von Benoit Van Overstraeten; Redaktion von Jon Boyle und Catherine Evans)

Share.

Comments are closed.