Der französische Lebensmittelkonzern Danone zieht die Leitlinien für 2020 zurück…

0

Von Dominique Vidalon

PARIS, 21. April – Danone hat am Dienstag seine Finanzprognose für 2020 aufgrund der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Störung zurückgezogen, im ersten Quartal jedoch höhere Umsätze erzielt, da die Käufer mehr Milch-, Pflanzen- und Ernährungsprodukte kauften, um sie zu Hause zu essen.

Der Vorstandsvorsitzende Emmanuel Faber warnte davor, dass das zweite Quartal das erste nicht wiederholen würde, da es zwangsläufig zu einem gewissen Lagerabbau kommen würde, während Finanzchef Cecile Cabanis sagte, dass zusätzliche Kosten durch die Gewährleistung der Geschäftskontinuität die Marge im ersten Halbjahr belasten würden.

Der weltweit größte Joghurthersteller gab bekannt, dass der vierteljährliche flächenbereinigte Umsatz stärker als erwartet um 3,7% auf 6,24 Milliarden Euro (6,77 Milliarden US-Dollar) gestiegen ist.

Bis 1016 fielen die GMT Danone-Aktien um 2,7% auf 62,90 Euro.

Der Anstieg des Verbrauchs zu Hause und der Bevorratung in Nordamerika und Europa im März aufgrund staatlicher Sperren erhöhte die Nachfrage nach Danones Grundnahrungsmitteln und pflanzlichen Produkten um 4,6%, während der Umsatz mit speziellen Ernährungsprodukten um 7,9% stieg.

Finanzchefin Cecile Cabanis erklärte gegenüber Journalisten, dass die Verbraucher sich für „Genuss und größere Formate“ bei Milchprodukten und pflanzlichen Produkten entschieden hätten, während Marken wie Actimel-Joghurt – mit Behauptungen zur Unterstützung des Immunsystems – in Europa stark nachgefragt würden.

Dies glich einen Umsatzrückgang von 6,8% in der Wassersparte aus, in der die Nachfrage durch die Schließung von Restaurants und Cafés beeinträchtigt wurde. Etwa 40% des Umsatzes der Division werden normalerweise von zu Hause aus verbraucht, sagte Danone.

In China, wo sich der Relaunch der Marke Mizone auf das zweite Quartal verzögert hatte, gingen die Wasserverkäufe um rund 40% zurück.

„Die Nachfrage- und Angebotsbedingungen im zweiten Quartal werden weitgehend und tiefgreifend von einer globalen Sperrung beeinflusst. Abgesehen von den anfänglichen Trends beim Laden von Vorratskammern, die wir im März beobachtet haben, können wir nicht vorhersagen, wie sich die Sperrung auf Angebot und Nachfrage auswirken kann “, sagte CEO Emmanuel Faber in einer Erklärung.

“Unser Verwaltungsrat hat daher beschlossen, unsere Finanzprognose für das Jahr zurückzuziehen, während wir das Management betreiben, um unsere starke Liquiditätssituation zu schützen und zu nutzen”, fügte er hinzu.

Für 2020 hatte Danone ein flächenbereinigtes Umsatzwachstum von 2 bis 4% und eine operative Marge von über 15% angestrebt. Diese Ziele wurden bereits im Februar überarbeitet.

Danone sagte jedoch, es sei weiterhin zuversichtlich, seine Ziele für 2030 zu erreichen, das Umsatzwachstum zu beschleunigen, die Effizienz weiter zu maximieren und Kapital mit Disziplin zuzuweisen.

Fabers Strategie konzentrierte sich auf die Diversifizierung des Portfolios der Gruppe in schnell wachsende Produkte mit Probiotika, Proteinen und pflanzlichen Inhaltsstoffen, um das langsamere Wachstum von Milchprodukten zu mildern.

Die Coronavirus-Krise hat Danone noch mehr zu dieser Strategie verpflichtet, sagte Faber.

“Wir sind der festen Überzeugung, dass das Vertrauen in die Gesundheit, das Ethos und die Fairness von Marken sowohl während als auch nach der COVID-Krise sehr wichtig sein wird (und) in Zukunft immer wichtiger wird”, sagte er.

2017 kaufte Danone den US-amerikanischen Bio-Lebensmittelhersteller WhiteWave im Wert von 12,5 Milliarden US-Dollar, um das Wachstum anzukurbeln und das Unternehmen besser an die Trends für gesündere Ernährung anzupassen. ($ 1 = 0,9229 Euro) ($ 1 = 0,9224 Euro) (Berichterstattung von Dominique Vidalon Redaktion von Mark Potter und David Goodman)

Share.

Comments are closed.