Der fabrizierte Trans-Sturm über Eddie Izzards Pronomen unterstreicht die Ignoranz, die das Leben von jungen Mädchen zerstört

0

Der Transkomiker kann den Jungen- oder Mädchenmodus wählen, aber jugendliche Mädchen, die mit dem Geschlecht zu kämpfen haben, haben es nicht so einfach, da die Zahl derer steigt, die sich für irreversible Doppelmastektomien, Phalloplastik und ein Leben voller Drogen entscheiden.

Der hergestellte Transsturm über Eddie Izzards Pronomen unterstreicht die Unwissenheit, die das Leben junger Mädchen zerstört

Der bisher beunruhigendste Fernseher des Jahres, noch mehr als diese Pressekonferenzen in der Downing Street, war es, eine Reihe von Moderatoren der Morgenshow zu beobachten, die sich über die Verwendung von Pronomen hinwegsetzen, wenn sie sich auf die jüngste Wohltätigkeitsherausforderung des Komikers Eddie Izzard beziehen, 31 Marathons zu laufen in 31 Tagen auf seinem Heimlaufband.

Plötzlich wurde ein normales, leichtes Morgenfernseh-Flaumstück in den Transgender-Kulturkriegen zum Nullpunkt, als erwachte Krieger in den sozialen Medien in Aktion traten und einen Sturm der Empörung erfanden, der über den drei Fernsehmoderatoren wirbelte, als sie über Izzard in der männlichen dritten Person diskutierten.

Die grammatikalischen Fehltritte lagen da wie Hundekot auf dem Teppich einer Cocktailparty. Aber die stets wachsame Transbrigade war im Einsatz. Oh, die selbstgerechte Empörung derer, die im Namen der Opfer überall auf den Luftwellen patrouillieren.

“Eddie Izzard hat darum gebeten, als weiblich bezeichnet zu werden. Bitte hören Sie auf, sie falsch zu geschlechtsspezifisch zu behandeln.” stampfte einen solchen Kreuzfahrer. “Jeder Moderator auf @GMB hat ein ganzes Segment damit verbracht, Eddie Izzard zu misshandeln”, flatterte ein anderer. Sie bekommen den Geschmack, brauchen nicht mehr.

Für diejenigen, die die großartige Enthüllung verpasst haben oder ‘Believe: The Eddie Izzard Story’ nicht abonniert haben, sagte der Komiker dem Publikum offenbar kürzlich bei einer Preisverleihung: „Ich würde gerne als sie bekannt sein, weil ich ein Mädchen bin Modus.” Aber dann informierte die Komikerin Lorraine Kelly wie eine moderne Gestaltwandlerin: „Ich bin geschlechtsspezifisch, ich mache alle meine dramatischen Rollen im Jungenmodus.“ Rrrrrrright.

Natürlich, ohne zu beleidigen, wie zum Teufel soll jemand wissen, in welchem ​​Modus Eddie zu einem bestimmten Zeitpunkt ist? Gibt es ein Licht auf ihrer Stirn? Jedes gewöhnliche Gespräch birgt eine 50: 50-Wahrscheinlichkeit, dass es zu Verstimmungen kommt. Dies sind die Launen der Geschlechtsumwandlung. Und was ist mit der Meinungsfreiheit passiert?

Der Vorfall ist zwar eine besonders britische Manierenkomödie, zeigt jedoch den beunruhigendsten Krieg der Erwachsenenkultur der Neuzeit: den Transgender-Wahn. Während Izzard sicherlich kein Neuling in diesem Bereich ist und seit Jahrzehnten in Make-up- und Damenbekleidung auf der Bühne steht, bringt die Teilnahme an der aktuellen Debatte über die Fluidität der Geschlechter damit verbundene Verantwortlichkeiten mit sich.

Das glatte Eingeständnis des Komikers über den Übergang von ihm zu ihr zu ihm wird bei besorgten Eltern und mutigen Seelen wie Keira Bell, der jetzt 23-jährigen, die als depressives, isoliertes Mädchen im Alter von nur 14 Jahren war, Alarmglocken geläutet haben Pubertät blockierende Medikamente und Testosteron gegeben, bereute aber später ihre Entscheidung.

Für Keira geht es beim Geschlecht nicht um Pronomen, sondern um den irreversiblen Schaden, den die Medikamente, die ihr im Rahmen ihres nun umgekehrten Übergangs verabreicht wurden, an ihrem Körper angerichtet haben. Diese Medikamente verursachen unwiderrufliche Nebenwirkungen, einschließlich Gesichtsbehaarung, männlichem Tonfall, Unfruchtbarkeit und beeinträchtigter sexueller Funktion. Für Keira und andere wie sie, die entscheiden, dass sie das Geschlecht bevorzugen, mit dem sie geboren wurden, und dabei bleiben, haben diese vorschnellen Ablässe jugendlicher Unzufriedenheit lebenslange Konsequenzen. Eddies “Geschlecht” mag sehr wohl “flüssig” sein, Doppelmastektomien, Hormonblocker und Phalloplastiken jedoch nicht.

Es geht nicht um Bigotterie, Hassreden oder Missgendering. Es geht um einen weltweiten Anstieg der Zahl der Mädchen im Teenageralter, die glauben, im falschen Körper geboren worden zu sein. Als Eddie Izzard vor 35 Jahren zum ersten Mal auf die Bühne kam, war diese geschlechtsspezifische Dysphorie eine Erkrankung, die hauptsächlich Männer betraf. Jetzt machen Frauen drei von vier Fällen aus, wobei die Patientenzahlen in einem Jahrzehnt um 3.000 Prozent gestiegen sind, so die Journalistin Abigail Shrier in ihrer Meisterklasse „Irreversible Damage“, die man unbedingt lesen muss.

In der Zwischenzeit jubeln liberale Aktivisten und die Medien in den USA und Großbritannien dieser vermeintlichen “Aufklärung” zu, während jugendliche Mädchen, die ein Rekordniveau an Angstzuständen und klinischer Depression aufweisen – ausgedrückt in spiralförmigen Raten von Selbstverletzung, Anorexie und Selbstmordgedanken – verstümmelnd operiert werden Dank der Gier des medizinischen Kapitalismus und der Unwissenheit der Transaktivisten werden sie zu lebenslangen Patienten.

Dies erschreckt jeden Elternteil wie mich mit einem Kind in der Altersgruppe der 11- bis 18-Jährigen, aber es ist ermutigend, dass wir nicht allein sind. JK Rowling ist der Transgender-Gruppe verfallen, die weiterhin versucht, sie zu diskreditieren, ebenso wie die ehemalige Guardian-Journalistin Suzanne Moore, die von ihren eigenen Kollegen schändlich überfallen wurde und anschließend die Zeitung, bei der sie jahrzehntelang angewidert gearbeitet hatte, verlassen hat.

Sie sind in eine sehr erwachsene Auseinandersetzung verwickelt, die von Transfrauen und schwulen Männern dominiert wird. In dieser Frage würde die Infragestellung des Anstiegs der Zahl der Transkinder weniger Ressourcen für Trans-Erwachsene bedeuten. Und das kann nicht erlaubt werden.

In diesem Kampf ist es noch ein langer Weg, aber Eddie Izzards magischer Geschlechtswechsel, der es ihm ermöglicht, auf magische Weise zwischen Mädchen- und Jungenmodus zu wechseln, gehört nicht dazu. Nicht jeder ist verzaubert von der Idee, dass ein Showbiz-Promi in den Sonnenuntergangsjahren seiner Karriere im Fernsehen auftaucht, nachdem er erfolgreich darauf bestanden hat, “sie” genannt zu werden und es als “Trans” -Sieg zu bezeichnen.

Es ist nichts dergleichen. Es ist kindliche Ignoranz, die sich als Gender-Aktivismus tarnt, die das unglaublich komplizierte Thema im Zentrum dieser kulturellen Debatte ignoriert und diejenigen beschämt, die sich dafür entscheiden, über grammatikalische Semantik zu streiten, wenn das Leben von Mädchen im Teenageralter auf dem Spiel steht.

 

Share.

Leave A Reply