Der Ex-ITV und BBC-Journalist Allegra Stratton wurde zum TV-Briefing-Spinner von Downing Street ernannt.

0

Der Ex-ITV- und BBC-Journalist Allegra Stratton ist abgeworben worden, um Boris Johnsons Sprecherin für Fernsehbesprechungen zu werden, so eine Regierungsquelle.

Der Premierminister hat einen Berater gesucht, der der Presse vor laufender Kamera Briefings im Stil des Weißen Hauses gibt.

Der Spiegel geht davon aus, dass Frau Stratton, die derzeit als Kommunikationsdirektorin von Rishi Sunak arbeitet, für diese Aufgabe ernannt wird – obwohl Downing St nach eigenen Angaben noch keine offizielle Ankündigung gemacht hat.

Frau Stratton kann auf eine reiche Geschichte im Rundfunkjournalismus zurückblicken, war nationale Redakteurin von ITV News, politische Redakteurin bei BBC Newsnight und Ko-Vorsitzende von ITV’s Peston On Sunday.

Im Juli begann Nr. 10 mit der Suche nach jemandem, der “im Auftrag des Premierministers mit der Nation kommuniziert”.

Im Gegensatz zu einem unparteiischen Beamten wird der politisch ernannte Sonderberater in der Lage sein, Gegner ins Visier zu nehmen und das Vorgehen der Regierung zu verteidigen.

Und im Gegensatz zu anderen einflussreichen Persönlichkeiten in Downing Street, wie Herrn Johnsons Chefberater Dominic Cummings und Kommunikationsdirektor Lee Cain, wird die Sprecherin in der Öffentlichkeit agieren.

Frau Stratton, zu deren Zeitungsrollen die politische Korrespondentin des The Guardian gehörte, verließ ITV erst im April, um sich dem Team der Kanzlerin anzuschließen.

Aber sie ist seit langem eine Favoritin für die neue Rolle bei der Nr. 10, wobei Downing Street von ihren Fähigkeiten beeindruckt war.

In der Stellenausschreibung hieß es, das Gehalt würde “auf Erfahrung basieren”, aber es gab Vorschläge, dass die vom Steuerzahler finanzierte Stelle 100.000 Pfund pro Jahr zahlen könnte.

Es wird erwartet, dass die Minister gelegentlich neben ihr erscheinen.

Die im Parlament ansässigen politischen Berichterstatter – bekannt als die Lobby – haben derzeit zweimal täglich Briefings mit dem offiziellen Sprecher des Premierministers oder seinem Stellvertreter. Sie sind beide Beamte.

Die Briefings werden protokolliert, so dass die Journalisten sie zitieren können, aber sie werden nicht gesendet.

Gemäß den zu Beginn dieses Jahres unterbreiteten Vorschlägen wird Frau Stratton jedoch während der Nachmittagssitzungen in der Downing Street 9 vor den Kameras stehen.

Als Reaktion auf den Umzug von Nr. 10 begann Labour-Chef Sir Keir Starmer mit Plänen für monatliche Pressekonferenzen.

Share.

Comments are closed.