Der erste geomagnetische Sturm des Jahres 2020, der durch Sonneneinstrahlung verursacht wurde, trifft die Erde

0

Der erste geomagnetische Sturm des Jahres ereignete sich kürzlich, nachdem die Erde von Sonnenemissionen getroffen wurde, die von der Sonne ausgestoßen wurden. Weltraumwetterprognostiker sagten, das Sonnenereignis habe sie überrascht.

Der Sonnensturm ereignete sich am 20. April, nachdem die Sonne einen Strom koronalen Massenausstoßes (CME) emittiert hatte. CMEs sind hochenergetisches Plasma, das aus der Sonnenatmosphäre ausgestoßen wird, die als Korona bekannt ist.

Nach Angaben von SpaceWeather.com verließen die CMEs am 15. April die Sonnenoberfläche und bewegten sich langsam in Richtung der Erde. Basierend auf ersten Beobachtungen zu den sich nähernden CMEs glaubten Weltraumwetterprognostiker, dass es den Planeten vollständig verfehlen würde.

Die CMEs haben jedoch die Erde seitwärts gewischt und die Magnetosphäre des Planeten etwa sechs Stunden lang beeinflusst. Glücklicherweise war der Sonnensturm, der kürzlich die Erde traf, nur ein kleiner. Das letzte Mal, dass ein Sonnenereignis mit der gleichen Sturmstärke den Planeten traf, war am 16. März 2019.

Daten zum Sonnenereignis zeigten, dass es sich nur um einen geomagnetischen G-1-Sturm handelte. Laut der Weltraumwetterskala der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) ist G-1 die niedrigste Sonnensturmstufe.

Wie von der NOAA festgestellt, kann ein direkter Treffer auf der Erde geringfügige Schwankungen des Stromnetzes und mögliche Störungen des Satellitenbetriebs verursachen. Obwohl diese Effekte während des jüngsten geomagnetischen Sturms nicht gemeldet wurden, berichteten Himmelsbeobachter in Kanada, helle Auroren über der Region zu sehen.

“Nordlichter tanzten heute früh über den gesamten nordwestlichen Himmel von Montana”, sagte der Einwohner Philip Granrud laut SpaceWeather.com. “Ich habe sie mit einem Weitwinkelobjektiv auf meinem Auto mehrere Meilen außerhalb von Kalispell fotografiert.”

Zum Glück für die Erde war der jüngste geomagnetische Sturm nur ein kleiner. Wenn der Planet von einem starken Sonnenereignis wie dem G-5-Sturm getroffen wird, können in betroffenen Gebieten weitreichende Stromausfälle und Stromausfälle auftreten.

Angesichts der weltweiten Abhängigkeit von Technologie und Elektrizität wären die Auswirkungen eines großen Sonnensturms verheerend.

“Wenn es passieren würde, würde es einen Anstieg der elektromagnetischen Strahlung geben, der tatsächlich alle unsere Geräte auf der Erde kurzschließen könnte”, sagte die Astrophysikerin Emma Osbourne von der University of Southampton während eines früheren Live-Events von New Scientist.

“Was, wenn Sie an all die elektronischen Geräte denken, die wir haben, ein bisschen besorgniserregend ist”, fügte sie hinzu.

Share.

Comments are closed.