Der Erfolg des NSW-Virus spornt den COAG-Shakeup-Aufruf an

0

NSW-Premier Gladys Berejiklian sagt, dass der Erfolg des Staates bei der Eindämmung des COVID-19-Ausbruchs dazu beitragen könnte, privates Investitionskapital anzuziehen, das sonst in die von Viren heimgesuchten USA und Großbritannien geleitet wird.

Sie erklärte auch, dass die australische Föderation bereits vor Ausbruch der Pandemie „reif für Wirtschaftsreformen“ sei, und bezeichnete das zwischenstaatliche Forum des Rates der australischen Regierungen als ungeschickt, übermäßig bürokratisch und bürokratisch.

Die Bewohner von NSW wagten sich über das Wochenende zurück in ihre lokalen Restaurants, Pubs und Bars. Die Restaurants konnten nach einer Lockerung der COVID-19-Beschränkungen bis zu 10 Gäste aufnehmen.

Die Beschränkungen für religiöse Versammlungen, Zeremonien und Hausbesuche wurden ebenfalls gelockert.

Frau Berejiklian sagte am Sonntag, dass der Erfolg des Staates bei der Abschwächung der Auswirkungen von COVID-19 – mit etwas mehr als 3000 Fällen und bisher weniger als 50 Todesfällen – von den Kapitalmärkten positiv bewertet werden würde, insbesondere angesichts der Kämpfe in Großbritannien und den USA.

Mehr als 88.000 Menschen sind aufgrund von COVID-19 in fast 1,5 Millionen Fällen in den USA gestorben, während in Großbritannien fast 35.000 Menschen an 240.000 Fällen gestorben sind.

Dies könnte dazu beitragen, die Investitionsströme von diesen Finanzzentren nach NSW umzuleiten.

“So sehr wir die USA und Großbritannien lieben, wir waren oft Dritter bei der Überlegung, wo sie studieren, wo sie investieren oder was sie tun”, sagte Frau Berejiklian gegenüber Sky News.

“Vielleicht ist dies eine Gelegenheit für uns, zu demonstrieren, dass wir ein COVID-sicheres Umfeld sind, in das Menschen investieren, reisen, sogar studieren können.”

In einem Hinweis auf die Pläne der Regierung sagte Frau Berejiklian auch, dass die künftige Wirtschaftspolitik von NSW “weit weniger Regulierung” und “Flexibilität für Innovationen” für den Privatsektor beinhalten würde.

Stephen Walters, Chefökonom des NSW-Finanzministeriums, sagte am Freitag, dass die Wirtschaft des Staates zum ersten Mal seit fast 30 Jahren auf eine Rezession zusteuere. Daten des Australian Bureau of Statistics zeigen, dass 221.000 Einwohner von NSW im April ihren Arbeitsplatz verloren haben.

Frau Berejiklian schlug am Sonntag auch vor, die GST-Reform auf den Tisch zu legen – und dass sich das derzeitige Forum der Ministerpräsidenten und des Premierministers Scott Morrison im Nationalen Kabinett als weitaus wirksamer bei der Lösung von Problemen erwiesen habe als die COAG.

“Unser Verband ist reif für Wirtschaftsreformen – unser Verband hat sich seit Jahrzehnten nicht verändert, geht davon aus, dass alle Staaten die gleiche Bevölkerung und wirtschaftliche Vielfalt haben, was wir nicht tun.” Dieser Prozess hat das wirklich deutlich gemacht “, sagte Frau Berejiklian.

„Das Nationalkabinett hat gezeigt, was erreicht werden kann.

“Um ehrlich zu sein, COAG kann manchmal sehr ungeschickt, sehr bürokratisch und bürokratisch sein, und ich denke, das Nationalkabinett hat uns als Führer wirklich befähigt, die Dinge in einer überlegten, aber zeitnahen Weise voranzutreiben, ohne festgefahren zu sein.”

NSW hat am Samstag in den 24 Stunden bis 20 Uhr nur einen neuen Fall von COVID-19 registriert, sagte Gesundheitsminister Brad Hazzard am Sonntag gegenüber Reportern, wobei mehr als 10.100 Tests durchgeführt wurden.

Aber er warnte erneut vor der Selbstzufriedenheit der Gemeinschaft, da die Beschränkungen nachlassen.

“Es ist fair zu sagen, dass es in gewisser Weise einen großen NSW-Ausbruch gegeben hat – Menschen belohnen sich für viele Wochen des Opfers, indem sie sich selbst einsperren”, sagte Hazzard.

„Aber ich möchte die Leute auch daran erinnern, dass dieses Virus extrem gefährlich ist und wir alle – jeder von uns – Enten für dieses Virus sitzen. Wir wissen nicht, wo dieses Virus ausbrechen könnte. “

Herr Hazzard enthüllte, dass ein zuvor bestätigter COVID-19-Fall mit seinem Partner an einer Dinnerparty teilgenommen hatte, während er krank war, was dazu führte, dass NSW Health sich bemühte, Kontakte aufzuspüren und zu testen.

Der Minister der NSW-Gemeinden, Gareth Ward, gab am Sonntag außerdem bekannt, dass rund 1200 Raubschwellen im Bundesstaat während der Pandemie in vorübergehende Unterkünfte geholfen worden seien.

Share.

Comments are closed.