Der enthauptete Französischlehrer war online DOXXED, während die Moschee die Beschwerde der Eltern über die Karikatur des Propheten Mohammed über „nackte Männer“ teilte. 

0

Der Französischlehrer Samuel Paty, der am Freitag in der Nähe von Paris brutal ermordet wurde, hatte letzte Woche seine privaten Daten in den sozialen Medien veröffentlicht, nachdem sich ein Elternteil beschwert hatte, im Unterricht “nackte Männer” -Cartoons des Propheten Mohammed gezeigt zu haben.

Die ursprüngliche Beschwerde wurde Berichten zufolge vom Vater eines 13-jährigen Mädchens eingereicht, das an der Schule in Conflans-Sainte-Honorine studierte, wo Paty Geschichte und Geographie unterrichtete. In einem Facebook-Video sagte er, der Lehrer habe der Klasse Anfang dieses Monats eine Karikatur eines „nackten Mannes“ gezeigt und erklärt, es sei der „muslimische Prophet“.

Bevor der Lehrer die beleidigenden Bilder zeigte – von denen allgemein angenommen wird, dass sie ein Cartoon aus der berüchtigten satirischen Zeitschrift Charlie Hebdo sind -, forderte er die Muslime auf, das Klassenzimmer zu verlassen, behauptete der Vater. Seine Tochter und ein anderer muslimischer Junge weigerten sich jedoch zu gehen und beleidigten dann die Bilder und beschwerten sich bei ihren Eltern.

Der Vater des Mädchens forderte dann andere Muslime auf, gegen den Lehrer vorzugehen, und forderte sie auf, Beschwerden bei der Schule einzureichen, um Paty entlassen zu lassen. Der ursprüngliche Beitrag enthielt zwar nicht Patys Namen, enthielt jedoch genügend Informationen, um den Lehrer leicht identifizieren zu können.

Bald enthielten die Social-Media-Reposts Patys persönliche Daten, wie Screenshots im Internet vermuten lassen.

Voilà le genre de #tweets indignés qui circulaient depuis le cours du professeur d’histoire sur la liberté d’expression et la laïcité. C’est l’enseignant qui a été décapité vers 17h devant son lycée de #Conflans. pic.twitter.com/uHG0ZYHqpr

– de Cabarrus Thierry (@tcabarrus), 16. Oktober 2020

Das Bestreben, den Lehrer entlassen zu lassen, wurde von einer örtlichen Moschee unterstützt, die die Videoadresse teilte und die Anhänger aufforderte, den Vater des beleidigten Mädchens zu kontaktieren.

Un Petit Mot Concernant La Grande Mosquée de Pantin alors qui a Participé à cet Fatwa contre Samuel Paty? pic.twitter.com/m86PXJ4FdM

– Le Shin (@SwarneyStinson), 17. Oktober 2020

Der Posten, der offenbar nicht die privaten Daten des Lehrers enthielt, wurde nach Patys Mord von der Moschee abgebaut, da eine Erklärung veröffentlicht wurde, in der die Enthauptung verurteilt wurde.

“Wir verurteilen diese Wildheit nachdrücklich, der Islam und seine Lehren lehnen solche Handlungen entschieden ab”, schrieb La Grande Mosquée de Pantin.

Samuel Paty wurde am Freitag in Conflans-Sainte-Honorine getötet und enthauptet. Der Täter, der als 18-jähriger Mann tschetschenischer Herkunft identifiziert wurde, wurde von der Polizei in der Nachbarstadt Eragny erschossen, nachdem er seine Pistole auf die Beamten abgefeuert hatte.

Die Pariser Polizei konfrontiert den Verdächtigen der Enthauptung und erschießt ihn. MEHR: https://t.co/UCnK5LIRvGpic.twitter.com/bu1YdqELW3

– RT (@RT_com) 17. Oktober 2020

Der Mordverdächtige hatte in Frankreich den Flüchtlingsstatus und erhielt im März eine Aufenthaltserlaubnis, teilte ein französischer Anti-Terror-Staatsanwalt am Samstag mit.

Denken Sie, Ihre Freunde wären interessiert? Teile diese Geschichte!.

Share.

Leave A Reply