Press "Enter" to skip to content

Der Einzelhandel fordert ein Abkommen zur Rettung von Viren

Ladenbesitzer und Arbeiter haben sich zusammengeschlossen, um die Regierung von Morrison um ein Rettungspaket für den Einzelhandel zu bitten, da die Einnahmen inmitten der Coronavirus-Krise sinken.

Da die Australier aufgefordert werden, in der Nähe ihrer Heimat zu bleiben, und Zehntausende bereits ihre Arbeit verlieren, haben die Australian Retailers Association und die SDA-Gewerkschaft Scott Morrison schriftlich um Hilfe gebeten.

“Die COVID-19-Krise in Australien hat die schwierigsten Handelsbedingungen geschaffen, mit denen Einzelhändler jemals in der Geschichte unseres Landes konfrontiert waren”, schrieben ARA-Geschäftsführer Russell Zimmerman und SDA-Staatssekretär Gerard Dwyer.

“Arbeitgeber und Arbeitnehmer starren jetzt auf die Massenarbeitslosigkeit und sehen sich der schrecklichen Aussicht gegenüber, nicht in der Lage zu sein, Hypotheken zu bezahlen, zu mieten und Essen für ihre Kinder auf den Tisch zu legen.”

Herr Dwyer sagte, die diskretionären Ausgaben seien einfach von einer Klippe gefallen, damit die Australier nicht in die Läden gingen.

Sie wollen ein einzelhandelsspezifisches Rettungspaket, das Lohnzuschüsse, das Zeichnen von Krediten und eine staatliche Garantie für Mietzahlungen umfasst, oder dass die Regierung mit Vermietern zusammenarbeitet, um die Mieten zu senken.

Rund 1,3 Millionen Australier arbeiten im Einzelhandel, darunter viele jüngere Menschen, Frauen und Senioren.

Zehntausende Menschen waren bereits arbeitslos, nachdem am Montag Teile des Gastgewerbes und Fitnessstudios geschlossen wurden, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

Die Tourismusbranche war bereits erschüttert, als die internationalen Reisen zurückgingen und jetzt auch alle nicht wesentlichen Inlandsreisen aus sind.

So unterschiedliche Organisationen wie Qantas, Virgin, Michael Hill Jewellers, NRL und AFL sowie der tasmanische Hospitality-Riese Federal Group haben ihre Mitarbeiter abgesetzt.

Tausende standen den zweiten Tag in Folge vor den Büros von Centrelink an, und das Online-Portal für Sozialdienste war erneut von der Nachfrage überfordert.

Und Ökonomen sagen voraus, dass es in den nächsten drei Monaten 814.000 Australier geben wird, die ihren Arbeitsplatz verlieren könnten.

Die Regierung hat die Rate der Zahlungen für Arbeitsuchende – früher Newstart genannt – mit einem Coronavirus-Präparat verdoppelt und einige der Kriterien gelockert, um Gelegenheitshändlern und Einzelhändlern, die Stunden oder Einkommen verlieren, den Zugang dazu zu ermöglichen.