Der ehemalige Trump-Anwalt wird nicht aus dem Gefängnis entlassen…

0

Michael Cohen, der frühere persönliche Anwalt von Präsident Donald Trump, wird diese Woche nicht aus dem Gefängnis entlassen, um den Rest seiner Haftstrafe zu verbüßen, eine Quelle, die mit der Angelegenheit am Freitag vertraut ist.

Die Nachricht kommt, nachdem bekannt wurde, dass der Anwalt der Trump-Organisation, Charles Harder, Cohen schrieb, um zu behaupten, dass seine Geheimhaltungsvereinbarung es ihm verbiete, eine umfassende Abhandlung zu schreiben, wie er es beabsichtigt.

Auf die Frage, ob Präsident Trump eingegriffen habe, um Cohens Freilassung zu stoppen, antwortete der neue Pressesprecher des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, am Freitag: “Nein, absolut nicht.”

Das Federal Bureau of Prisons (BOP) hatte Cohen zuvor mitgeteilt, dass er am Freitag aufgrund der Coronavirus-Pandemie aus dem Bundesgefängnis für Mindestsicherheit in Otistville, New York, aussteigen werde, sagten seine Anwälte.

Cohens Haftstrafe läuft im November 2021 aus.

Reuters und andere Medien berichteten letzten Monat, dass Cohen am 1. Mai aus einem Sicherheitslager in Otisville, New York, befreit werden soll.

Er hatte darauf gedrängt, wegen der Coronavirus-Pandemie, die New York heimgesucht hat und landesweit in Gefängnissen aufgetaucht ist, vorzeitig freigelassen zu werden.

ABC News berichtete am Freitag, dass Cohens erwartete Veröffentlichung “aufgehoben” wurde.

Die Quelle sagte, es sei jetzt unklar, ob Cohen vorzeitig freigelassen werden würde. Die Quelle kannte den Grund für die Änderung der Pläne nicht.

Das Bundesgefängnisamt reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. Die US-Staatsanwaltschaft von Manhattan lehnte eine Stellungnahme ab.

Cohens Anwalt Roger Adler antwortete am Freitag nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. Anfang der Woche sagte er zu Reuters, er sei “hoffnungsvoll geblieben”, dass Cohen freigelassen werde, aber nur BOP könne diese Entscheidung treffen.

Der 53-jährige Cohen bekannte sich 2018 schuldig, unter anderem wegen Verstößen gegen die Finanzfinanzierung und wegen Lügens des Kongresses gekämpft zu haben. Er verbüßte seine Strafe im vergangenen Mai.

Die Anschuldigungen stammten aus Schweigegeldzahlungen an den Pornofilmstar Stormy Daniels und das ehemalige Playboy-Model Karen McDougal, die behaupteten, sie hätten Affären mit Trump. Der Präsident hat die Begegnungen bestritten.

Cohen behauptet, er habe eine vorzeitige Freilassung verdient, weil er den Ermittlern von den Missetaten des Präsidenten erzählt habe.

In Gerichtsakten sagen Staatsanwälte, Cohen habe keine Beweise dafür vorgelegt, dass er ihnen substanzielle Unterstützung geleistet habe, die eine erhebliche Reduzierung der Strafe rechtfertige. Und sie sagen, dass das Zeugnis des Kongresses auch keine Ermäßigung verdient.

Cohen bekannte sich 2018 schuldig und gab seine langjährige Position der Loyalität gegenüber Trump auf.

Später traf er sich mit Staats- und Staatsanwälten in New York und mit dem Büro des Sonderberaters Robert Mueller und sagte ihnen, er habe den Kongress belogen, um Trump zu schützen.

Vor Cohens Urteil beschrieb Muellers Ermittlerteam seine Hilfe für ihre Untersuchung, aber die Staatsanwaltschaft in Manhattan machte deutlich, dass Cohen ihnen nur zu seinen Bedingungen helfen wollte und sich nicht den Forderungen unterwerfen wollte, alle seine Verbrechen aufzudecken und uneingeschränkt zusammenzuarbeiten und ehrlich.

Share.

Comments are closed.