Der Drogenfahrer, der zwei Kinder bei einem Horrorunfall verwaist hatte, war acht Jahre lang inhaftiert. 

0

Ein rücksichtsloser Fahrer ist seit mehr als acht Jahren inhaftiert, nachdem er die Eltern von zwei kleinen Kindern nach einer schweren Nacht mit Kokain getötet hatte.

Der 31-jährige Luke Norton schlief am Steuer ein, als sein Van letzten Monat in Nocton bei Lincoln mit einem Ford Focus kollidierte.

Der 36-jährige Robert Bateman und seine 35-jährige Frau Paula wurden bei dem Horrorschlag getötet, berichtet Lincolnshire Live.

Ihre Töchter Lexi, 10, und die 18 Monate alte Elizabeth, die ebenfalls im Auto saßen, überlebten den Unfall – müssen nun aber ihr Leben ohne Eltern leben.

Norton ist jetzt seit acht Jahren und acht Monaten am Peterborough Crown Court inhaftiert.

Er hatte am 2. September einen Freund in Lincoln besucht, wo er bis in die frühen Morgenstunden wach geblieben war und Kokain genommen hatte.

Am Donnerstag, dem 3. September, fuhr er um 7.45 Uhr nach Cambridgeshire, wo er drei Bauarbeiten hatte, und fuhr seinen Firmenwagen, obwohl er wusste, dass ihm der Schlaf entzogen war.

Norton besuchte ein Haus in St. Ives, um einige Arbeiten abzuschließen, und war dort bis ungefähr 18 Uhr. Er sollte dann nach Yaxley fahren, um einen anderen Job auszuführen, aber aus unbekannten Gründen fuhr er auf die A142 in Richtung Chatteris.

Und auf dieser Straße bog Nortons Van in die gegenüberliegende Fahrbahn und direkt in den Weg des entgegenkommenden Autos des Bateman ein.

Der Absturz ereignete sich kurz nach 20 Uhr auf der A142 zwischen Chatteris und Mepal in Cambridgeshire.

Sergeant Mark Dollard von Cambridgeshires Untersuchungseinheit für schwere Kollisionen sagte: „Viele Menschen, auch ich, würden Schwierigkeiten haben, an einen wirklich herzzerreißenden Fall zu denken, als an einen, bei dem zwei kleine Mädchen ihre Eltern bei einer Kollision verloren haben, an der auch sie beteiligt waren.

„Dies ist ein weiterer Fall, der die völlige Verwüstung und die lebensverändernden Auswirkungen hervorhebt, die jemand verursachen kann, wenn er sich nach der Einnahme von Drogen ans Steuer setzt.

“Hätte Norton das nicht getan, hätten Lexi und Elizabeth mit ihren liebenden Eltern an ihrer Seite aufwachsen können.

„Es ist kaum zu glauben, dass wir im Jahr 2020 noch über die Gefahren des Alkohol- oder Drogenfahrens sprechen müssen. dies zerstört wirklich Leben.

“Während Norton sich sicher fühlte zu fahren, war die wahre Realität, dass er alles andere als war. Das Risiko, das er einging, wird zweifellos ein Leben lang bei ihm bleiben und dieser Fall sollte eine starke Warnung für andere sein.

“Menschen können uns helfen, die Straßen von Cambridgeshire für alle sicherer zu machen, indem sie vertraulich andere melden, von denen sie vermuten, dass sie unter dem Einfluss des Einflusses fahren.”

Die Rettungsdienste kamen am Unfallort an und Norton bestand einen Drogentest am Straßenrand nicht, der darauf hinwies, dass er Kokain in seinem System hatte.

Er wurde vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht, wo ihm eine nachweisliche Blutprobe entnommen wurde.

Die Probe zeigte, dass die Benzoylecgoninspiegel, ein Kokainabbauprodukt, mehr als 200 Mikrogramm pro 100 Milliliter Blut betrugen.

Die gesetzliche Grenze liegt bei 50 Mikrogramm. Die Polizei bemerkte, dass Norton träge war, nicht wach bleiben konnte und auf dem Krankenhausbett einschlief. An ihm wurde auch verbrannte Zinnfolie gefunden, die laut Norton aus dem früheren Drogenkonsum stammte.

Nach dem Krankenhauscheck wurde Norton wegen des Verdachts auf zwei Todesfälle durch gefährliches Fahren und Fahren verhaftet, während er durch Alkohol oder Drogen nicht fit war.

Im Polizeiinterview behauptete Norton, er sei am Steuer eingeschlafen und bot dies als einzige Erklärung dafür an, warum er in die andere Fahrbahn einbog.

Er sagte, er fühle sich gut vor dem Unfall zu fahren und erinnere sich nicht daran, dass er sich vor dem Aufprall müde oder schläfrig gefühlt habe.

Norton behauptete, er habe “andauernde Probleme” mit der Drogenabhängigkeit und gab zu, in den letzten 10 Jahren Drogen der Klasse A “ein- und ausgeschaltet” zu haben.

Er gab auch zu, in der Nacht vor dem Absturz Kokain genommen zu haben. Er sagte den Beamten, er habe die Drogen genommen, weil er “etwas brauchte”, um mit einer Beziehung fertig zu werden, und sagte, er erwarte, für das, was er getan habe, für eine lange Zeit ins Gefängnis zu gehen.

Norton hatte zuvor zugegeben, bei einer Anhörung den Tod von Herrn und Frau Bateman durch gefährliches Fahren verursacht zu haben.

Norton wurde am Freitag, dem 16. Oktober, am selben Gericht inhaftiert, wo ihm auch das Fahren für 14 Jahre und vier Monate verboten wurde.

Ein Familien-Tribut, der nach dem Absturz von der Polizei veröffentlicht wurde, lautete: „Wir sind von dieser Nachricht zutiefst am Boden zerstört.

“Bob und Paula waren für viele beliebte Freunde und werden von allen vermisst, die sie kannten. Sie waren auch äußerst ergebene Eltern. Bob war ein sehr geliebter Sohn und Vater, während Paula eine sehr geliebte Tochter, Schwester und Mutter war . ”

Mehr als £ 16.000 wurden gesammelt, um die jungen Mädchen durch eine JustGiving-Seite zu unterstützen.

In einer Opfer-Auswirkungserklärung sagte Paulas Mutter Angela Harper: „Zwei junge Mädchen sind jetzt das Zentrum meines Lebens, weil eine Person so verantwortungslos ist, dass sie dieses schreckliche Ereignis verursacht hat, das uns und viele andere für den Rest unseres Lebens betreffen wird. “Die Aussage ging weiter.

“Die Mädchen werden keinen Vater haben, der sie den Gang entlang führt, keine Mutter, die die Geheimnisse der Mädchen teilt und Gespräche führt, und keine Kochtipps für all die erstaunlichen Kuchen, die sie gebacken hat.

„Wir haben unbeschreibliche Schmerzen, die niemals verschwinden werden

Share.

Comments are closed.