Der Chef des Besitzers von British Airways hörte “nichts Positives” …

0

Der Chef des Eigentümers von British Airways sagte, das Unternehmen müsse seine Pläne zur Wiederaufnahme der Flüge überprüfen, nachdem der Premierminister vorgeschlagen habe, Personen, die nach Großbritannien fliegen, unter Quarantäne zu stellen.

In einer Ansprache an die Nation am Sonntag sagte Boris Johnson, es sei “bald an der Zeit”, eine Quarantänezeit für Fluggäste einzuleiten, um Covid-19-Infektionen aus dem Ausland abzuwehren.

Willie Walsh, Geschäftsführer der Muttergesellschaft von BA, International Airlines Group, sagte, die Adresse sei „nichts Positives“.

Walsh gab dem Commons Transport Select Committee Beweise für die Nachfrage nach Flugreisen und sagte: “Die gestrigen Ankündigungen eines Zeitraums von 14 Tagen (für Menschen) nach Großbritannien werden es definitiv noch schlimmer machen.”

“Es gibt nichts Positives an irgendetwas, was ich gestern vom Premierminister sagen hörte.

„Wir hatten geplant, unseren Flug im Juli auf einer ziemlich bedeutenden Basis wieder aufzunehmen.

“Ich denke, wir müssen das überprüfen, basierend auf dem, was der Premierminister gestern gesagt hat.”

Herr Walsh sagte dem Ausschuss, dass die Betriebskapazität von British Airways im Falle einer verhängten Quarantäne “ziemlich gering” sein wird.

Er fügte hinzu: “Trotz der Tatsache, dass es einige Gerüchte über diese Quarantänezeit gegeben hat, glaube ich nicht, dass irgendjemand geglaubt hat, dass die britische Regierung sie tatsächlich umsetzen würde, wenn sie es ernst meinen, die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen.”

Der Premierminister schlug die Quarantäne in der Ansprache am Sonntag vor und sagte, sie sei aufgrund eines Rückgangs der Zahl der Infektionen in Großbritannien wirksam.

Am Sonntagabend sprach Herr Johnson vor der Nation: „Um eine erneute Infektion aus dem Ausland zu verhindern, werde ich darauf hinweisen, dass es bald an der Zeit sein wird, Menschen, die auf dem Luftweg in dieses Land kommen, mit deutlich geringerer Übertragung unter Quarantäne zu stellen.“

Herr Walsh sagte dem Ausschuss, dass die zweiwöchige Quarantäne für Fluggäste eine „Überraschung“ sei, da ähnliche Quarantänen für andere Formen des internationalen Reisens nicht vorhanden seien.

Er sagte: “Ich verstehe das nicht, aber vielleicht kann der Premierminister die Wissenschaft dahinter klären. Es scheint mir seltsam. “

Herr Johnson und der französische Präsident Emmanuel Macron haben vereinbart, dass Quarantänemaßnahmen zwischen Frankreich und dem Vereinigten Königreich “zu diesem Zeitpunkt” nicht gelten würden, so eine gemeinsame Erklärung, die nach der Ansprache abgegeben wurde.

Der Premierminister erwähnte keine Ankünfte auf dem Seeweg und machte nicht klar, ob Passagiere auf internen Flügen im Vereinigten Königreich oder auf Flügen aus der Republik Irland eingeschlossen sein würden.

Die Times hat jedoch zuvor berichtet, dass Reisende aus Irland, den Kanalinseln und der Isle of Man von der Quarantäne ausgenommen sind.

Es wurde auch berichtet, dass eine Quarantäne von 14 Tagen geplant ist, und Airlines UK teilte mit, die Regierung habe mitgeteilt, dass sie bis Ende des Monats oder Anfang Juni in Kraft sein werde.

Ein Regierungsbeamter sagte, die Quarantäne sei “noch ein paar Wochen entfernt” und fügte hinzu: “Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen machen importierte Fälle bei hoher inländischer Übertragung einen kleinen Teil der Gesamtsumme aus und machen keinen signifikanten Unterschied für die.” Epidemie.

“Dies kann sich jedoch ändern, wenn die inländische Übertragungsrate der Infektionen niedrig ist und Menschen aus Ländern mit einer höheren Infektionsrate ankommen.”

Der Beamte sagte, dass Industrie und Wirtschaft angehört werden, aber der “Zweck ist es, zu verhindern, dass Krankheiten nach Großbritannien importiert werden”.

Share.

Comments are closed.