Der Bürgermeister von Osaka kritisiert, nachdem er gesagt hat, dass Frauen langsam sind…

0

Von Daniel Leussink

Tokio, 24. April – Der Bürgermeister der westjapanischen Stadt Osaka wurde am Freitag in den sozialen Medien unter Beschuss genommen, nachdem er gesagt hatte, Frauen brauchen länger als Männer, um Lebensmittel einzukaufen, als er versuchte, soziale Distanz zu fördern, um die Ausbreitung des Coronavirus in der Stadt einzudämmen.

Am Freitagmorgen gab es in Osaka und der ihn umgebenden Präfektur fast 1.500 Coronavirus-Fälle, was es nach Tokio zum am zweithäufigsten betroffenen Unternehmen macht, sagte der nationale Sender NHK.

Die japanische Regierung hat mindestens bis zum 6. Mai den landesweiten Ausnahmezustand ausgerufen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

In Osaka appellierte Bürgermeister Ichiro Matsui an die Menschen, Maßnahmen zu ergreifen, um das Risiko von Virusinfektionen zu verringern, doch seine Äußerungen zum geschlechtsspezifischen Einkaufsverhalten stießen auf Kontroversen.

“Wenn eine Frau geht … wird es einige Zeit dauern”, sagte Matsui, als er von einem männlichen Reporter gefragt wurde, ob er möglicherweise den Zugang von Käufern zu Supermärkten verringern könnte, um das Risiko von Coronavirus-Infektionen zu senken.

“Wenn du es wärst, wenn dir gesagt würde, du sollst dies oder das bekommen, dann würdest du direkt gehen … und nach Hause gehen”, sagte er. “Es ist auch gut für Männer, einkaufen zu gehen und dabei Kontakt zu vermeiden.”

Matsui, der auch sagte, verheiratete Paare sollten es vermeiden, zusammen einkaufen zu gehen, kritisierte auf Japanisch Twitter seine Äußerungen, wobei Benutzer sagten, sie seien sexistisch.

“Japan ist ein Land, in dem diese Worte ruhig aus dem Mund eines Bürgermeisters kommen. Bedauerlich “, sagte ein Benutzer am Freitag.

Ein anderer Benutzer sagte, die Bemerkung habe gezeigt, dass Politiker nicht genug darüber nachdenken, was Elternschaft, Hausarbeit und Krankenpflege bedeuten.

“Wenn ich solche Bemerkungen höre, habe ich das Bedürfnis, dass Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund an der Politik teilnehmen”, sagte der Benutzer.

Matsui habe die Dinge tatsächlich falsch herum verstanden, sagte ein anderer Benutzer und sagte, Frauen brauchten weniger Zeit als Männer, wenn sie einkaufen gingen.

“Frauen entscheiden schneller beim Einkaufen”, sagte der Benutzer und fügte hinzu, dass er länger gebraucht habe, um die richtigen Gänge für die benötigten Artikel zu finden.

Matsui sagte am Donnerstag auch, dass die Leute einschränken sollten, wie oft sie zum Einkaufen in den Supermarkt gehen sollten, und schlug vor, dass Menschen, die in Monaten mit einer geraden Zahl geboren wurden, nur an geraden Daten gehen sollten, und diejenigen mit ungeraden Monaten sollten an ungeraden Daten gehen. (Berichterstattung von Daniel Leussink; Redaktion von Simon Cameron-Moore und Neil Fullick)

Share.

Comments are closed.