Press "Enter" to skip to content

Der britische Fluss ist „stärker verschmutzt als das Great Pacific Garbage Patch“.

Greenpeace fordert „mutige“ Plastikreduktionsziele, nachdem bei einer Untersuchung von 13 Flüssen festgestellt wurde, dass alle Mikroplastik enthielten.

Die neuesten Untersuchungen, die das Ausmaß der Plastikverschmutzung in den Flüssen des Vereinigten Königreichs belegen, ergaben 1.271 Stücke an Stellen entlang der Exe, Themse, Severn, Great Ouse, Trient, Mersey, Aire, Derwent, Wear, Conwy, Wye, Clyde und Lagan.

Eine Analyse von Greenpeace-Wissenschaftlern an der University of Exeter ergab, dass sich Mikroplastik an 28 von 30 Standorten befand.

Die schlimmste Stelle war der River Mersey, wo innerhalb einer halben Stunde 875 Plastikstücke eingefangen wurden, was ihn verschmutzter machte als das „Great Pacific Garbage Patch“.

Das Great Pacific Garbage Patch zwischen Hawaii und Kalifornien ist die weltweit größte Ansammlung von Meeresplastik.

Microbeads, obwohl teilweise verboten, wurden in fünf Flüssen gefunden, während sieben Flüsse Plastikkugeln hatten, die als Nurdles bekannt sind.

Und mehr als 80% der gefundenen Polymere waren solche, aus denen Lebensmittelverpackungen, Milch- und Wasserflaschen sowie Plastiktüten hergestellt wurden.

:: Hören Sie sich die neuesten Erkenntnisse von Greenpeace im heutigen täglichen Podcast auf Apple Podcasts, Google Podcasts, Spotify und Spreaker an

Fiona Nicholls, Ocean Plastic Campaigner bei Greenpeace UK, sagte, die Studie sei ein "Weckruf" für die Regierung.

Sie fügte hinzu: "Das Herumspielen an den Rändern des Problems der Plastikverschmutzung durch das Verbieten von Strohhalmen schneidet es einfach nicht.

"Wir müssen in der bevorstehenden Umweltgesetzgebung mutige neue Ziele für die Reduzierung von Kunststoffen sehen und das Ziel verfolgen, die Produktion von Einwegkunststoffen bis 2025 mindestens zu halbieren."

Steve Backshall, Wildtierexperte und Fernsehmoderator, sagte: "Plastikverschmutzung ist nicht nur ein inländisches Problem – seine Auswirkungen sind bei Wildtieren und Menschen auf der ganzen Welt zu beobachten.

"Um der Natur und den zukünftigen Generationen willen müssen wir aufhören, so viel davon zu produzieren – es ist der einzige Weg in die Zukunft."

Ein Sprecher des Ministeriums für Umwelt, Ernährung und ländliche Angelegenheiten erklärte: „Großbritannien ist weltweit führend bei der Bekämpfung der Plastikverschmutzung und macht bereits große Fortschritte – es verbietet Mikroperlen in abspülbaren Körperpflegeprodukten und nimmt 15 Milliarden Plastiktüten aus dem Verkehr mit Unsere Gebühr für 5-Personen-Tragetaschen sowie Pläne zur Einführung eines Pfandrücknahmesystems für Einweggetränkebehälter.

"Wir wissen, dass es noch mehr zu tun gibt. Aus diesem Grund fördern wir bahnbrechende Forschungen darüber, wie Mikroplastik in Gewässer gelangt, und arbeiten mit der Wasserindustrie zusammen, um neue Methoden zum Erkennen, Messen und Entfernen von Mikroplastik aus dem Abwasser zu finden."

:: Die Ocean Rescue-Kampagne von Sky ermutigt die Menschen, ihre Einwegkunststoffe zu reduzieren. Weitere Informationen über die Kampagne und wie Sie sich engagieren können, finden Sie unter www.skyoceanrescue.com