Der britische Coronavirus-Impfstoff beginnt am Donnerstag mit Versuchen am Menschen, da die Regierung bis zu 42,5 Mio. GBP anbietet

0

Heute hat Großbritannien einen starken Anstieg der täglichen Zahl der Todesopfer im Krankenhaus gemeldet, und Gesundheitsminister Matt Hancock hat auf der täglichen Pressekonferenz der Regierung in der Downing Street gesprochen

Die Regierung stellt zwei in Großbritannien ansässige Teams zur Verfügung, die an Impfstoffen im Wert von 42,5 Mio. GBP arbeiten, um ihre Bemühungen zu finanzieren, die ersten Teams der Welt zu werden, die ein Coronavirus-Heilmittel entwickeln. Die Versuche am Menschen beginnen bereits am Donnerstag.

Bei der Pressekonferenz Nr. 10 in der Downing Street am Dienstag sagte Matt Hancock: “Beide Projekte machen rasante Fortschritte, und ich habe den Wissenschaftlern, die sie leiten, gesagt, dass wir alles in unserer Macht stehende tun werden, um sie zu unterstützen.”

Er gab weiter bekannt, dass 22,5 Millionen Pfund für ein Projekt am Imperial College London bereitgestellt werden, damit sie mit der Arbeit an weiteren Versuchen beginnen können.

Und 20 Millionen Pfund werden dazu beitragen, das beschleunigte Impfstoffteam der Universität Oxford zu finanzieren, dessen Impfstoff ab Donnerstag bei Menschen getestet wird.

Er sagte: „In normalen Zeiten würde es Jahre dauern, dieses Stadium zu erreichen, und ich bin sehr stolz auf die bisher geleistete Arbeit.

“Gleichzeitig investieren wir in die Produktionskapazitäten, damit wir beide Impfstoffe so schnell wie möglich zur Verfügung stellen können, wenn sie funktionieren.”

Aber Herr Hancock betonte weiter, dass bei der Impfstoffentwicklung „nie etwas sicher ist“.

„Wir werden sie unterstützen und ihnen alles geben, was sie brauchen, um ihnen so schnell wie möglich die bestmögliche Erfolgschance zu geben.

“Schließlich ist der Vorteil, das erste Land der Welt zu sein, das einen Impfstoff entwickelt, so groß, dass ich alles darauf werfen werde.”

Zu Beginn der Pressekonferenz hatte Herr Hancock betont, dass der Plan der Regierung, die Kurve zu glätten und den NHS zu schützen, funktioniert habe.

Er bekräftigte weiterhin die Verpflichtung der Regierung, die Sperrung erst aufzuheben, wenn fünf spezifische Kriterien erfüllt waren.

Die Nachricht kommt nur wenige Stunden, nachdem die Zahl der Todesopfer im Krankenhaus in England, Schottland, Wales und Nordirland auf 17.382 gestiegen ist – ein Sprung von 873 in 24 Stunden.

NHS England bestätigte, dass allein im Land 778 Menschen der Krankheit erlegen waren.

Weitere 70 Covid-19-Patienten starben in Schottland, bestätigte Nicola Sturgeon, was die Gesamtzahl des Landes auf 985 erhöhte.

Laut Public Health Wales waren 25 über Nacht gestorben, und die Gesamtzahl dort liegt jetzt bei 609.

Damit liegt die Gesamtzahl der Todesfälle durch Coronavirus in Krankenhäusern in ganz Großbritannien bei 17.382.

Experten glauben nun, dass der Höhepunkt für Todesfälle im Krankenhaus am 8. April erreicht worden sein könnte.

Aber es sind nicht alle guten Nachrichten.

Das Amt für nationale Statistik hat heute bereits bestätigt, dass es bis zum 10. April 13.121 Todesfälle verzeichnete, verglichen mit 9.288 Todesfällen der Regierung pro Tag für diejenigen, die im Krankenhaus starben.

Covid-19, die durch das Coronavirus verursachte Atemwegserkrankung, wurde in einem Drittel aller in der Woche bis zum 19. April in England und Wales ausgestellten Sterbeurkunden erwähnt.

In London erwähnte mehr als die Hälfte der in dieser Woche ausgestellten Sterbeurkunden Covid-19.

Share.

Comments are closed.