Der Besitzer eines Hochzeitsortes muss mit einer Geldstrafe von £ 10.000 rechnen, wenn 100 Gäste an der Rezeption zugelassen werden. 

0

Der Besitzer eines Hochzeitsortes in West-London kann mit einer Geldstrafe von £ 10.000 rechnen, nachdem die Polizei einen Empfang geschlossen hat, an dem mehr als 100 Personen teilgenommen haben.

Beamte der Metropolitan Police wurden am Dienstagabend zur Tudor Rose in Southall gerufen und fanden eine große Anzahl von Personen, die gegen die Vorschriften für Coronaviren verstießen.

Bodyworn-Aufnahmen von der Met zeigten eine Menge Gäste, die sich nicht sozial distanzierten oder Gesichtsmasken trugen, um die Übertragung des Virus zu verhindern.

Nach den derzeitigen Richtlinien ist die Anzahl der Gäste, die bei Hochzeiten zugelassen sind, auf 15 Personen begrenzt. Die Veranstaltungsorte müssen die Sicherheitsrichtlinien von Covid einhalten.

Die Menge wurde von Beamten verteilt, um sicherzustellen, dass die Gästezahlen dem Gesetz entsprachen.

Hochrangige Beamte meldeten den Eigentümer des Veranstaltungsortes zur Prüfung einer festen Strafe in Höhe von 10.000 GBP für den eindeutigen Verstoß gegen die Vorschriften.

Area Commander, Chief Superintendent Peter Gardner, sagte: “Dies war ein gefährlicher und dummer Verstoß gegen die Vorschriften, die speziell entwickelt wurden, um Menschen vor der Übertragung eines tödlichen Virus zu schützen.

“Seit Monaten gibt es Beschränkungen für große Versammlungen wie Hochzeiten, und ehrlich gesagt kann es keine Entschuldigung für diesen offensichtlichen und arroganten Verstoß gegen das Gesetz geben.

“Es gab eindeutig keinen Versuch des Veranstaltungsortbesitzers, die Vorschriften durchzusetzen oder die Sicherheit seiner Kunden zu gewährleisten. Aus diesem Grund haben wir sie für eine Geldstrafe von 10.000 GBP gemeldet.”

Es kommt daher, dass London sich auf strengere Beschränkungen vorbereitet, nachdem angekündigt wurde, dass die Alarmstufe in der Hauptstadt von Mitternacht am Freitag von “mittel” auf “hoch” steigen soll.

“Jeder hat die Verantwortung, sich selbst und seine Familien vor Coronaviren zu schützen”, sagte Gardner.

“Da in ganz London immer mehr Fälle von Coronaviren auftreten, werden die Beamten der gesamten Met unsere Bemühungen verdoppeln, um diejenigen Personen und Unternehmen einzudämmen, die gegen die Vorschriften verstoßen und sich selbst und andere gefährden.”

Die Metropolitan Police sagte in einer Erklärung: “Der Besitzer eines Veranstaltungsortes in West-London wurde wegen einer festen Strafe von £ 10.000 gemeldet, nachdem er einen Hochzeitsempfang zugelassen hatte, an dem mehr als 100 Personen teilnahmen.

“Beamte der Met-Polizei wurden am Dienstag, dem 13. Oktober, kurz nach 18.30 Uhr zur Tudor Rose in Southall gerufen.

“Nach der Ankunft vor Ort war den Beamten klar, dass sich eine große Anzahl von Menschen in den Veranstaltungsort gedrängt hatte, um eine Hochzeit zu feiern. Dies verstieß eindeutig gegen die Vorschriften, die von der Regierung zum Schutz der Menschen vor Coronaviren erlassen wurden .

“Als die Beamten durch den Veranstaltungsort gingen, sahen sie keine eindeutigen Beweise dafür, dass die Gäste soziale Distanz hielten, und sie unternahmen auch keine angemessenen Schritte, um andere zu schützen und die Übertragung des Virus zu verhindern.”

Diese Woche berichteten wir über andere Veranstaltungsorte, denen nach Verstoß gegen die Coronavirus-Beschränkungen ebenfalls Geldstrafen in Höhe von 10.000 GBP auferlegt wurden.

Eine Shisha-Bar in Birmingham wurde wegen Verstoßes gegen die Coronavirus-Beschränkungen mit einer Geldstrafe von £ 10.000 belegt, nachdem die Polizei etwa 300 Personen im Inneren gefunden hatte.

Eine weitere Geldstrafe von £ 10.000 wurde an einen Veranstaltungsort in Walsall verhängt, nachdem im September ein illegaler Rave aufgelöst worden war.

Am vergangenen Wochenende wurden drei Studenten mit einer Geldstrafe von jeweils £ 10.000 belegt, weil sie eine Hausparty mit bis zu 100 Personen abgehalten hatten.

Share.

Comments are closed.