Der Besitzer eines Chain-Shops, der mit Kokain handelt, wird inhaftiert, als die Polizei sein 19.000 Pfund teures Schnellboot, den 50.000 Pfund teuren Range Rover und den 16.500 Pfund teuren Partybus beschlagnahmt.

0

Ein COCAINE-DEALING-Chip-Ladenbesitzer wurde inhaftiert und sein Schnellboot, Range Rover und Partybus von der Polizei beschlagnahmt.

Der 41-jährige Kenneth Hunter wurde am 2. Mai nach achtmonatigen Ermittlungen in seinem Haus in Houghton-le-Spring, Sunderland, festgenommen.

Hunter mit dem „vertrauenswürdigen Leutnant“ William Trott (39), ebenfalls aus Houghton-le-Spring, war als Schlüsselfigur bei einer Operation zur Einbringung von Drogen in den Nordosten identifiziert worden.

Das Newcastle Crown Court hörte, dass das Paar zwischen Oktober 2018 und Mai 2019 an einer Verschwörung zur Lieferung von Kokain in „erheblichen Mengen“ beteiligt war.

Obwohl Hunter von 2016 bis 2019 keine registrierte Einnahmequelle hatte, besaß er eine Sammlung von Fahrzeugen, darunter ein Schnellboot im Wert von 19.500 GBP, einen Range Rover im Wert von 50.000 GBP und einen bei eBay gelisteten Bus im Party-Stil für 16.500 GBP.

Er besaß auch einen Audi S5, einen Mercedes im Wert von 20.000 Pfund und drei Motorräder mit einem Gesamtwert von 15.500 Pfund und hatte zwei Lebensmittelunternehmen zu einem Preis von 133.000 Pfund erworben.

Im Inneren des Schnellboots entdeckte die Polizei einen industriellen Geldzählautomaten, der in einem Müllbeutel versteckt war.

Staatsanwalt Jonathan Walker teilte dem Gericht mit, dass Trott als Jägers Lieferbote fungierte.

Offiziere, die das Paar überwachten, sahen Berichten zufolge, wie Trott Drogengeschäfte abwickelte, während Hunter in seinem Range Rover in der Nähe saß.

Nachdem Trott nach einem Deal wieder in sein Auto eingestiegen war, verhafteten ihn Beamte, weil er disqualifiziert gefahren war. Bei einer Durchsuchung seines Hauses wurden jedoch später zwei Kilo Kokain und 12 Kilo Amphetamin gefunden.

Berichten zufolge sahen die Beamten, wie Hunter in der Nähe von Trotts Haus “neurotisch vor und zurück fuhr”, als sie suchten und seinen Namen sahen, als er Trotts Telefon anrief, das sie bereits beschlagnahmt hatten.

Hunter wurde später am selben Tag in seinem eigenen Haus festgenommen.

Er wurde zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er sich der Verschwörung zur Lieferung von Drogen schuldig bekannt hatte.

Trott bekannte sich der Verschwörung schuldig, Drogen und Besitz mit der Absicht zu liefern, und soll am 26. Mai verurteilt werden.

Nach der Verurteilung sagte Detective Sergeant Amber Renton: “Wir wissen, dass das Leben von Menschen durch Drogenkonsum zerstört werden kann, und es ist unsere Pflicht, diejenigen Straftäter zu verfolgen, die eine Rolle bei der Lieferung, Verteilung und dem Umgang mit diesen schrecklichen Substanzen spielen.”

“Ich bin mit der heutigen Verurteilung zufrieden und hoffe, dass sie als Warnung für alle dient, die an dieser Art von Kriminalität beteiligt sind.”

Share.

Comments are closed.