Der Beamte, der beschuldigt wird, den Liebhaber zu Tode erwürgt zu haben, sagte der Polizei, es sei “eindeutig meine Schuld”, wie das Gericht hört. 

0

Ein “weiblicher” Beamter schluchzte in einem Polizeiinterview und gab zu, “es ist eindeutig meine Schuld”, dass sein Geliebter in seinem Auto starb, behauptete jedoch, sie habe die “ungeschriebene Regel” einer Affäre gebrochen, indem sie verlangte, etwas über sein Privatleben zu erfahren, wie ein Mordprozess hörte heute.

PC Timothy Brehmer, 41, sagte den Beamten am Tag nach Claire Parrys im Interview, es sei “alles so schief gelaufen” und sagte wiederholt: “Ich wollte mich nur umbringen.”

Der Polizist drückte auch seine Schuld darüber aus, wie seine Frau “so verletzt werden würde” und enthüllte, wie er und Frau Parry geheime Nachrichten mit einer App namens Telegramm verschickten.

Im Polizeiinterview sagte Brehmer: „Ich habe überhaupt nichts zu verbergen. Ich habe nie beabsichtigt, sie in irgendeiner Form zu verletzen, nicht ein bisschen. Die einzige Person, die ich gestern hätte verletzen sollen, war ich selbst. ‘

Er fügte hinzu: „Sie war einfach so wütend und ich sage das nicht gern, weil ich nicht gerne schlecht über die Toten spreche. Ich kann nicht glauben, dass sie tot ist, ich kann es wirklich nicht. ‘

Das Gericht hat gehört, dass Brehmer die Mutter von zwei Kindern, Frau Parry, am 9. Mai dieses Jahres in seinem Citroen “wütend und absichtlich” erwürgt hat, nachdem sie seiner Detektivfrau gedroht hatte, ihre 10-jährige Affäre zu offenbaren.

Er erinnerte sich an die Ereignisse des Tages, als sie starb und sagte: „Ich entschuldigte mich, um aus dem Haus zu kommen, ich wollte sie nicht treffen, aber sie war so wütend, dass ich musste.

„Ich war wirklich in Panik und hatte bereits versucht, ein Seil zu kaufen, um es um einen Baum zu binden … alles, was ich tun wollte, war mich umzubringen.

„Mein Taschenmesser war im Auto, ich nehme es überall hin mit. Da ich das Seil nicht aufheben konnte, war ich mir nicht sicher, wie ich mich umbringen würde, aber ich würde etwas Draht von einem Zaun holen oder in einen Baum fahren.

„Niemals für eine Sekunde hatte ich vor, sie zu verletzen, wir hatten uns seit 11 Jahren immer wieder gesehen. Ich kann nicht sagen, dass ich sie liebte, aber ich habe mich definitiv um sie gekümmert.

“Die Dinge hatten sich in letzter Zeit geändert, alles war so schief gelaufen.”

Das Salisbury Crown Court hörte heute auch, wie Brehmer seine Krankenschwester mit “unüberwindlichen” Hirnschäden zurückließ, nachdem er sie mit “erheblicher Kraft” erwürgt und drei Teile ihres Halses gebrochen hatte.

Ein Pathologe sagte den Geschworenen, Frau Parry sei in einen Herzstillstand geraten und habe eine verheerende Hirnverletzung erlitten.

Dr. Amanda Jeffery enthüllte den Geschworenen den Katalog der Verletzungen, die Frau Parry während einer sogenannten “anhaltenden” Kompression an ihrem Hals erlitten hatte.

Der im Innenministerium registrierte Pathologe sagte, die 41-jährige Krankenschwester habe “schwere” und “prominente” Nackenverletzungen erlitten, darunter Knochenbrüche und zwei Knorpel.

Basierend auf wissenschaftlichen Berichten wurde Frau Parry möglicherweise 10 bis 30 Sekunden lang erwürgt, damit eine Gesichtsblutung auftritt, schlug Dr. Jeffery vor.

Frau Parry, die auf einem Pub-Parkplatz in West Parley, Dorset, gedrosselt wurde, starb an einer sogenannten hypoxisch-ischämischen Hirnverletzung – dem Blutentzug des Gehirns.

Das Gericht hörte heute auch, dass Brehmers Handy ungefähr zu der Zeit abgewischt wurde, als er angeblich seinen Krankenschwesterliebhaber ermordet hatte.

Die Prüferin für mobile Geräte der Polizei von Dorset, Sophie Millington, sagte, Brehmers iPhone sei um 15.55 Uhr auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt worden, was bedeutet, dass Experten keine Informationen daraus erhalten können. Es wurde behauptet, er habe seine Geliebte gegen 15 Uhr ermordet.

Brehmer sagte, Frau Parry forderte ihn auf, sein Telefon zu übergeben, um soziale Medien und Nachrichten an seine Frau zu senden, damit sie etwas über „sein perfektes Leben“ erfahren könne.

Er fügte hinzu: „Es war immer die ungeschriebene Regel der Angelegenheit, dass Sie nicht nach den anderen Menschen fragen, aber plötzlich wollte sie alles über mein Leben wissen.

»Sie hat mein Telefon in die Hand genommen und meine Nachrichten durchgesehen. Sie wollte sehen, ob ich mit jemandem gesprochen habe.

“Die App, mit der wir Nachrichten verschickt hatten, war Telegramm. Es musste etwas sein, das nicht normal war und nicht von allen anderen verwendet wurde.”

Brehmer sagte, sie sei “böse und rachsüchtig” und würde sich über Fotos auf seinem Handy “lustig machen”. “Zu diesem Zeitpunkt fühlte ich mich hilflos. Ich wollte nur, dass sie geht, damit ich mich umbringen kann. Das war alles, was ich tun wollte”, fügte er hinzu.

„Ich habe mein Messer bekommen, ich wollte ihr zeigen, wie verzweifelt ich war … das Blut floss heraus und sie schlug nicht einmal ein Augenlid. Ich wollte nur so schnell wie möglich ein Auto gegen einen Baum fahren. ‘

Nachdem sie seiner Frau den Text “Ich betrüge dich” geschickt hatte, sagte Brehmer, er sei zu ihrer Seite des Autos gegangen, um sie herauszuholen.

Er sagte: „Ich habe versucht, sie herauszuziehen, aber sie ist ziemlich stark. Sie lehnte sich im Auto zurück und lag über dem Schalthebel. Ich zog an ihren Beinen, hatte aber nicht die Kraft, sie herauszuziehen.

Ich stapelte mich auf die Beifahrerseite, um zu versuchen, sie zu bewegen und zu schieben. Sie wandte sich auf ihrem Bauch ab.

„Ich habe es geschafft, sie zu bewegen, ich lag ihr gegenüber … Ich habe mich so sehr bemüht, sie aus dem Auto zu ziehen.

»Ich weiß nicht, wie lange das gedauert hat, sie hat versucht, im Auto zu bleiben.

„Ich habe es geschafft, aus der Tür zu rollen … Ich habe sie nicht angesehen, aber sie bewegte sich nicht. Ich habe sie damals nicht wirklich bemerkt, ich habe nichts gesehen, ich wollte sie nicht verletzen, aber ich habe es offensichtlich.

„Ich blutete so sehr, ich hatte Angst und es war wie Selbsterhaltung, also rannte ich zur Straße und zum

Share.

Leave A Reply