Der Bauherr ermordete seine eigenen Kinder, indem er Schaum in die Kehlen legte, um sich an der Frau zu rächen

0

Ein Baumeister wurde lebenslang eingesperrt, weil er seine eigenen Kinder ermordet hat, indem er ihnen Schaum in die Kehle gelegt hat, um sich an seiner entfremdeten Frau zu rächen.

Der Franzose, der aufgrund der örtlichen Datenschutzgesetze, in denen er in Dresden lebt, nur als 55-jähriger Laurent F. identifiziert wurde, hatte den kleinen Leo (5) und Maya (2) ins Bett gelegt, damit es so aussah, als würden sie danach schlafen blockieren ihre winzigen Atemwege mit dem Schaum.

Dann versuchte er, seine entfremdete Frau und die Mutter seiner Kinder zu ermorden, aber ihre dicke Perücke dämpfte den Schlag, als er sie von hinten mit einem schweren Gegenstand auf den Kopf schlug.

Laurent F. gab erst zu, seine kleinen Kinder getötet zu haben, als sein Prozess bereits begonnen hatte.

Er muss mindestens 20 Jahre im Gefängnis sitzen und befindet sich bereits in Untersuchungshaft, seit er im Mai letzten Jahres wegen Mordes verhaftet wurde.

Der Bauboss lebte seit 1992 in Dresden, der Hauptstadt des deutschen Landes Sachsen.

Seine Baufirma war in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten geraten, und vor zwei Jahren zog seine Frau aus dem Haus der Familie aus.

Im Januar letzten Jahres wurde er mit einem Kilogramm Kristallmeth verhaftet, das er aus Polen ins Land schmuggeln wollte.

Das Gericht hörte, dass er seine Ex-Frau zunehmend für seine Probleme verantwortlich machte und Rache wollte, um seine verdrehte Verschwörung in die Tat umzusetzen, als die beiden Kinder bei ihm wohnten.

Staatsanwalt Till von Borries sagte einem Gericht, er handele aus Rache, weil seine Frau sich von ihm getrennt und sein Selbstwertgefühl verletzt habe.

Er sagte: „In der Anklageschrift wird behauptet, dass der Bauunternehmer am 9. Mai 2019 seine beiden Kinder Maya (2) und Leo (5) in seiner Wohnung erwürgt hat, bis sie bewusstlos waren.

“Um sicherzustellen, dass niemand sie in letzter Minute wiederbeleben konnte, injizierte er schnell wirkenden Konstruktionsschaum in ihren Mund, um ihre Atemwege zu verschließen.”

Am Tag der Morde machte Laurent Fotos von seinen Kindern, wobei Leo mit seinem Fahrrad lächelte und Maya ein Eis in der Hand hielt.

Das Gericht hörte, dass er, nicht zufrieden mit dem schockierenden Mord, die winzigen Leichen ins Bett gesteckt hatte, um den Eindruck zu erwecken, als würden sie schlafen, und wartete darauf, dass seine Ex-Frau auftauchte.

Er rief seine Frau an, die nur als 27-jährige Marieta F. senegalesischer Abstammung identifiziert wurde, um ein paar Kuscheltiere mitzubringen, die Maya zu Hause gelassen hatte.

Als sie ankam, weigerte er sich, sie die Kinder sehen zu lassen und versuchte nach einer Reihe, sie zu töten, indem er sie von hinten mit einem schweren Gegenstand schlug.

Aber der Schlag wurde durch eine dicke Perücke gemildert, die verhinderte, dass der Schlag tödlich war.

Dann versuchte er weiter, sie anzugreifen und erwürgte sie, als sie versuchte, den Eingang zum Gebäude zu erreichen, wo sie bewusstlos zusammenbrach.

Er wurde dann von Zeugen gestört.

Als die Nachbarn versuchten, die Kinder zu wecken, dachten sie zuerst, sie würden schlafen, und als sie bemerkten, dass sie nicht atmeten und versuchten, sie wiederzubeleben, entdeckten sie, dass ihr Mund mit Bauschaum gefüllt war.

In einer von der Verteidigung abgelehnten Expertenaussage wurde behauptet, die Klage sei darauf ausgelegt, seiner Frau den „maximalen Schaden“ zuzufügen.

Er wurde wegen zweier Mordfälle und eines Mordversuchs für den Angriff auf seine Ex-Frau für schuldig befunden.

Ein Psychologe stellte fest, dass Laurent ein aggressiver Narzisst war, dem es an Empathie mangelte, aber er wurde für geeignet befunden, vor Gericht zu stehen, berichtet MailOnline.

Zu den anderen früheren Straftaten von Laurent gehörten Vergewaltigung und Brandstiftung.

Share.

Comments are closed.